Ingrid Noll über den:Neuanfang

Die bekannteste Krimiautorin Deutschlands feiert bald ihren 80. Geburtstag und spricht über Männer als Opfer, die Peinlichkeit des Schreibens und die Erinnerungen an ihre Flucht als Kind.

Interview von Julia Rothhaas

Nur die Schwalben zwitschern um das große Haus von Ingrid Noll in Weinheim an der Bergstraße, sonst ist es gespenstisch still. Bis es während des Gesprächs plötzlich im Flur knallt. "Mein Mann.... . .", erklärt die Krimiautorin. "Er versteckt sich immer, wenn wir Besuch bekommen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sonnenuntergang in Berlin
Deutschland vor der Bundestagswahl
Etwas erschöpft, aber im Grunde glücklich
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB