Ingrid Noll über den:Neuanfang

Die bekannteste Krimiautorin Deutschlands feiert bald ihren 80. Geburtstag und spricht über Männer als Opfer, die Peinlichkeit des Schreibens und die Erinnerungen an ihre Flucht als Kind.

Interview von Julia Rothhaas

Nur die Schwalben zwitschern um das große Haus von Ingrid Noll in Weinheim an der Bergstraße, sonst ist es gespenstisch still. Bis es während des Gesprächs plötzlich im Flur knallt. "Mein Mann.... . .", erklärt die Krimiautorin. "Er versteckt sich immer, wenn wir Besuch bekommen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Arbeiter schaut auf ein Bedienfeld *** Worker looks at a control panel PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xJensx
Zukunft
Können wir bitte neu beginnen?
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Wolfgang Kubicki und Olaf Scholz in der konstituierenden Sitzung des 20. Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude. Ber
Freie Demokraten
Die FDP und das Ampel-Wunder
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
Wachbataillon
Verteidigungspolitik
Bundeswehr am Limit
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB