bedeckt München

Ingrid Noll über den:Neuanfang

Die bekannteste Krimiautorin Deutschlands feiert bald ihren 80. Geburtstag und spricht über Männer als Opfer, die Peinlichkeit des Schreibens und die Erinnerungen an ihre Flucht als Kind.

Interview von Julia Rothhaas

Nur die Schwalben zwitschern um das große Haus von Ingrid Noll in Weinheim an der Bergstraße, sonst ist es gespenstisch still. Bis es während des Gesprächs plötzlich im Flur knallt. "Mein Mann.... . .", erklärt die Krimiautorin. "Er versteckt sich immer, wenn wir Besuch bekommen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
ALS-Erkrankung
Karawane der Freundschaft
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Mediziner in der Pandemie
Ärztin ohne Grenzen
Zur SZ-Startseite