Zeitmanagement:"Morgen: Kündigen, Haare ab, Nepal buchen, Auffrischungsimpfung."

Lesezeit: 3 min

Zeitmanagement: Dirndl umnähen, Sparbuch plündern und boostern lassen: Das notiert das bayerische Gesundheitsministerium auf einem gelben Post-it, um an die Impfung zu erinnern.

Dirndl umnähen, Sparbuch plündern und boostern lassen: Das notiert das bayerische Gesundheitsministerium auf einem gelben Post-it, um an die Impfung zu erinnern.

(Foto: na-sicher.bayern)

In Bayern werden gerade flächendeckend To-do-Listen plakatiert, ein Punkt darauf: die Impfung. Warum das keine gute Idee ist.

Von Julia Rothhaas

Handyvertrag wechseln. Dieser Punkt steht seit Jahren auf der eigenen To-do-Liste. Sich bei verschiedenen Anbietern informieren ist nicht kompliziert, aber eben auch nichts, auf das man Lust hat an einem freien Nachmittag. Außerdem muss man sich eigentlich auch nicht mehr darum kümmern, es steht schließlich auf einer To-do-Liste. Dort ist es mindestens so gut aufgehoben wie ein altägyptisches Tempelrelief in einer perfekt temperierten Museumsvitrine. Und wird es 2022 nicht erledigt, bekommt es immerhin einen Platz ganz oben auf der 2023er-Liste!

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB