Familientrio:Ist es fair, wenn Eltern sich einen Hortplatz erschwindeln?

Lesezeit: 3 min

Familientrio: Gut betreut: Grundschülerinnen basteln in einem Hort.

Gut betreut: Grundschülerinnen basteln in einem Hort.

(Foto: Uwe Anspach/dpa)

Vielerorts bekommen die Eltern zuerst einen Betreuungsplatz, die am längsten arbeiten. Dabei sind nicht alle ehrlich. Was soll man tun, wenn man das mitbekommt?

Von Margit Auer und Herbert Renz-Polster und Collien Ulmen-Fernandes

Wir haben sehr um einen Platz im Schulhort kämpfen müssen. Dabei arbeitet mein Mann in Vollzeit und ich 80 Prozent. Wir sind über die Warteliste reingerutscht, aber nur, weil eine Familie umgezogen ist. Jetzt kenne ich andere Mütter, die nur bis mittags arbeiten, aber sofort einen Platz bekommen haben, weil ihre Arbeitgeber ihnen Vollzeitjobs attestiert haben. Und andere Familien, in denen die Eltern voll arbeiten, gehen leer aus. Das ist doch nicht fair! Soll ich mich an die Stadt wenden?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebe und Partnerschaft
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Andrea Sawatzki
"Man strandet auf dem Höhepunkt der Karriere"
Liebe und Oktoberfest
Wenn die Wiesn zum Beziehungskiller wird
female hands over silver computer keyboard working at office desk , 2253167.jpg, business, office, indoor, notebook, wor
Weiterbildung
Wie man Programmieren lernen kann
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB