bedeckt München 15°

Beziehung:"Man nennt das Liebe, aber ich war süchtig"

hochzeit

Sie sehnt sich nach Liebe, nach dieser echten, großen Liebe, wegen der zwei Menschen doch eigentlich heiraten oder sich wenigstens umbringen

(Foto: Fuu j/Unsplah)

Der erste Mann betrügt sie, der zweite zwingt sie zur Abtreibung, der dritte sperrt sie ein: Fünf Mal hat Silvia Pettersen geheiratet. Die Geschichte einer Frau, die sich nach großen Gefühlen sehnt.

Von Marlene Knobloch

Silvia Pettersen hat nie etwas geplant in ihrem Leben. Nicht die erste Ehe und nicht die fünfte Scheidung. Sie hat nie geplant, mit 19 zu heiraten, sie hat nie geplant, sich nach einer 15-minütigen Trambahnfahrt spontan zu verloben, mit weißer Schleppe im schwedischen Göteborg zu stehen oder sich in einem Hotelbett am Polarmeer zu verlieben. "Rauschig" nennt Silvia die Nächte, als sie 20 war, und "rauschig" ist ein Wort, das man mit gelbem Post-it auf ihr Leben kleben könnte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fußball, Europapokal der Landesmeister 1971/1972, Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand 7-1 Europapokal der Landesmei
Boninsegna und die Büchse
"Ich habe nichts in Szene gesetzt! Nie!"
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
TV-Duell Trump vs. Biden
Faules Ausreden
Ausgangsbeschränkungen
Das Berchtesgadener Land sperrt zu
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Zur SZ-Startseite