Hilfe für den Fuß:So passt der Schuh

Blasen in Skischuhen müssen nicht sein. Denn Druckstellen kann man ganz gezielt abschwächen.

Birgit Lutz-Temsch

7 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 7

Blasen im Bereich der Ferse Die Blasen entstehen bei zu wenig Halt im Fersenbereich. Hier kann man das Fersenpolster im Innenschuh aufdoppeln oder bei der individuellen Anpassung den Außenschuh im Fersenbereich enger machen.

Foto: Ertl/Renz

-

Quelle: SZ

2 / 7

Blasen an der Wade Wenn der Schaft zu eng ist, kann es vor allem am Ansatz des Wadenmuskels zu Blasen kommen. Abhilfe kann ein Abschleifen des Schafts schaffen, ein Versetzen des Klettbandes nach unten, das Aufsetzen eines weiteren Schafts bei der individuellen Anpassung des Außenschuhs oder das Dehnen des Schafts. Auch die Veränderung der Vorlage, also des Neigungswinkels des Schafts mit der Cantingschraube, nimmt Druck von der Wade.

Foto: Ertl/Renz

-

Quelle: SZ

3 / 7

Scheuern oder zu viel Druck auf das Schienbein

Dazu kommt es, wenn der Schaft zu weit ist. Abhilfe bringt das Aufdoppeln der Zunge des Innenschuhs oder der Einbau eines Spoilers an der Wade. Dadurch liegt der Schaft enger an, was auch zu einer besseren Kraftübertragung beim Skifahren führt. Alternativ kann man einen Kanal aus der Zunge fräsen, der den Druck auf den Knochen verringert, oder die Schaftschnallen enger setzen.

Foto: Ertl/Renz

-

Quelle: SZ

4 / 7

Druck an Streck- und Beugesehne Vor allem Menschen mit ausgeprägter Streck- oder Beugesehne bekommen hier Probleme, weil kontinuierliche Reibung die Sehne reizt. Hier kann man ein Weichteil in die Zunge einsetzen, das den Druck am kritischen Punkt verringert. Bei der individuellen Anpassung des Außenschuhs kann ein flacherer Leisten Abhilfe schaffen.

Foto: Ertl/Renz

-

Quelle: SZ

5 / 7

Druck am Rist Das Problem entsteht meistens, wenn der Schuh zu groß ist und als Folge die Schnallen zu eng geschlossen werden. Dadurch wird der Schuh vor allem flacher. Lösungen am Innenschuh: Zunge im Ristbereich anpassen oder Einlegesohlen verwenden, die nur unterstützend, nicht orthopädisch sein dürfen. Alternativ das Bootboard (gelb) anpassen, entweder absenken oder aufdoppeln.

Foto: Ertl/Renz

-

Quelle: SZ

6 / 7

Druckstellen oder Blasen an Ballen oder Zehen

Hier kann man die Außenschale weiten lassen, um Druck vom Vorderfuß zu nehmen. Wer unter kalten Zehen leidet, sollte dünnere Socken probieren, die einen Lufteinschluss im Schuh ermöglichen. Denn der wärmt.

Foto: Ertl/Renz

-

Quelle: SZ

7 / 7

Scheuern oder Druck am Knöchel Probleme entstehen meistens außen am Knöchel, vor allem am Kahnbein, wenn der Außenschuh zu eng oder zu weit ist. Wer hier Schwierigkeiten hat, dem hilft eine individuelle Anpassung des Außenschuhs.

Foto: Ertl/Renz Text: Birgit Lutz-Temsch

© sueddeutsche.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB