Dem Geheimnis auf der Spur:Das vergessene Imperium

Dem Geheimnis auf der Spur: Die Ruinen von Hattusa, der ehemaligen Hauptstadt der Hethiter, wurden 1834 beim türkischen Dorf Boğazköy gefunden.

Die Ruinen von Hattusa, der ehemaligen Hauptstadt der Hethiter, wurden 1834 beim türkischen Dorf Boğazköy gefunden.

(Foto: Benjamin Anderson/Reuters)

Die Hethiter herrschten einst über ein großes Reich in Kleinasien, dann verschwand das Volk fast spurlos. Bis heute bleibt ihr Untergang rätselhaft.

Von Rudolf von Bitter

Als Martin Luther in seiner Übersetzung der Genesis, also des allerersten Abschnitts der Bibel, den Hethitern den Namen gab, mit dem sie bis heute bezeichnet werden, war dieses Volk bereits seit mehr als 2000 Jahren verschwunden und vergessen. Dabei beherrschten die Hethiter im dritten und zweiten Jahrtausends vor Christus sogar weite Teile Kleinasiens. Ihr Reich lag zunächst in Kappadokien und dehnte sich nach und nach aus - von Armenien bis hin zum Bosporus und vom Schwarzen Meer bis ans Mittelmeer. Unter den Königen Hattusili I. und Mursili I. wurde im 16. Jahrhundert v. Chr. Hattusa zur Hauptstadt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDem Geheimnis auf der Spur
:Insel der Unseligen

Der Traum vom Aussteigen wurde 1934 für deutsche Auswanderer zum Albtraum: Zwei von ihnen verschwanden auf einer Galapagosinsel, drei starben. Was geschah dort wirklich?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: