bedeckt München 22°
vgwortpixel

Shisha-Bars nach Hanau:Schutzraum in Gefahr

In der Sonnenallee in Berlin reihen sich Shisha-Bars an Shisha-Läden. Dazwischen: syrische, irakische, libanesische Restaurants. Sie wird auch "Arabische Straße" genannt.

(Foto: Jens Gyarmaty)

Menschen, die rauchen, reden, spielen, wo gibt es das sonst noch - außer in Shisha-Bars? Über einen bedrohten Ort.

Diese riesige Kerbe hier in der Fensterscheibe, das war ein Verrückter, sagt Alan Akram. Vielleicht auch einer von den vielen zugedröhnten armen Teufeln, die nachts über die Sonnenallee gehen, jedenfalls hat der Typ seinen Schädel gegen die Scheibe geknallt, vergangenes Silvester. Hier im Umkalthum haben sie das eher schulterzuckend hingenommen und einfach weiter an ihren Wasserpfeifen gezogen, über den rumgebrachten Tag geredet und auf den riesigen Plasmabildschirm geschaut, auf dem sich überkolorierte Fotos von arabischen Models mit Musikvideos und Nachrichtensendungen abwechseln.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Jobwechsel in der Krise
"Ich würde total gerne einfach loslegen"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
SZ-Magazin
»Wenn man die Beziehung zu reparieren weiß, dann hält sie lange«
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite