Süddeutsche Zeitung

Glücksatlas 2011:Wo das Glück wohnt

Der "Glücksatlas Deutschland 2011" zeigt, wie gut es den Deutschen geht: Im Norden sind die Menschen am glücklichsten, Ostdeutschland holt auf - und es gibt einen überraschenden Spitzenreiter.

Der "Glücksatlas Deutschland 2011" zeigt, wie gut es den Deutschen geht: Im Norden sind die Menschen am glücklichsten, Ostdeutschland holt auf - und es gibt einen überraschenden Spitzenreiter. Am glücklichsten sind in Deutschland die Hamburger. Mit 7,38 Punkten auf der Glücksskala des Allensbacher Forschungsinstituts lassen sie den Rest Deutschlands hinter sich. Vielleicht haben auch die Schornsteinfeger ihren Anteil daran. Platz 1: Hamburg Text und Bildauswahl: Carsten Janke

Das Glück der Hamburger erklärt sich wohl nicht nur aus dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen in Deutschland, sondern auch ihrer robusten Gesundheit und dem geringeren Stress, vermuten die Forscher. Die Daten des Instituts für Demoskopie Allensbach beruhen auf Auswertungen der jährlichen sozio-ökonomischen Panel-Umfrage und einer Umfrage unter 1800 repräsentativ befragten Bundesbürgern ab 16 Jahren vom Frühjahr 2011. Die Studie entstand im Auftrag der Deutschen Post. Link zur Internetseite der Studie

Auch auf dem zweiten Platz stehen die Norddeutschen: Die Region Niedersachsen/Nordsee liegt mit 7,14 Punkten dicht hinter Hamburg. Laut der Glücksstudie hängt Glück immer auch von Alter, Geschlecht und Familienstand ab: Frauen sind im Durchschnitt glücklicher als Männer, 25-Jährige glücklicher als 45-Jährige, Verheiratete glücklicher als Singles. Platz 2: Niedersachsen/Nordsee

Glücksatlas 2011

Platz 3: Bayern-Süd

Auf Platz 3 folgt eine Region im Süden Deutschlands: Bayern-Süd (Oberbayern, Niederbayern und Schwaben). Das Mia-san-Mia-Gefühl ist mutmaßlich ein Glücksbringer.

Glücksatlas 2011

Platz 4: Franken

Der Norden Bayerns folgt auf Platz 4: Die Region Franken (hier inclusive der Oberpfalz) liegt mit 7,09 Punkten denkbar knapp hinter den Südbayern (7,10). Auch soziale Kontakte spielen für das Glück übrigens eine Rolle: Wer sich wöchentlich mit Freunden trifft, ist durchschnittlich auch zufriedener.

Glücksatlas 2011

Platz 5: Schleswig-Holstein

Vielleicht fördert auch die Küstennähe das Glück? Auf Platz 5 liegt jedenfalls das dritte norddeutsche Bundesland: Schleswig-Holstein. Kinder haben laut der Studie einen geringen Glückseffekt auf die Befragten. Zusätzliche finanzielle Sorgen scheinen die Glücksgewinne durch Kinder zu neutralisieren.

Glücksatlas 2011

Platz 17: Mecklenburg-Vorpommern

Nun zum unteren Ende der Glücksliste: Auf dem drittletzten Rang liegt Mecklenburg-Vorpommern. Die gute Nachricht allerdings: Bei den unter 30-Jährigen ist der Ost-West-Unterschied bereits fast vollständig verschwunden.

Glücksatlas 2011

Platz 18: Brandenburg

Auch auf dem vorletzten Platz liegt ein ostdeutsches Land: Brandenburg. Der Osten holt allerdings auf. Zum Beispiel ist Sachsen bereits an Hessen vorbeigezogen.

Glücksatlas 2011

Platz 19: Thüringen

Mit 6,45 Punkten ist Thüringen die Region mit der geringsten Lebenszufriedenheit in Deutschland. Schlechte Einkommensverhältnisse und verhältnismäßig hohe Arbeitslosigkeit drücken hier den Glückswert. Thüringer treffen sich darüber hinaus durchschnittlich seltener mit Freunden und pflegen weniger kulturelle oder sportliche Aktivitäten.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1146258
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sueddeutsche.de/caja
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.