bedeckt München 20°

Gesellschaft - Mainz:Sonderbriefmarke zu 1700 Jahren jüdischem Leben

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mainz (dpa) - Nach einem Vorschlag aus Rheinland-Pfalz bringt die Deutsche Post am Donnerstag (4. Februar) eine Sonderbriefmarke zum Festjahr zu 1700 Jahren jüdischem Leben in Deutschland heraus. Die vom Kölner Designer Detlef Behr gestaltete 80-Cent-Marke zeigt den hebräischen Schriftzug "Chai" (Leben). Die Idee für die Briefmarke ist eine Initiative des Beauftragten der rheinland-pfälzischen Landesregierung für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen, Dieter Burgard, wie die Staatskanzlei am Mittwoch in Mainz mitteilte.

Im Sinne von "Chai" wünsche er ein lebhaftes Festjahr und der Sonderbriefmarke eine breite Beachtung, erklärte Burgard. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, schrieb in einem Brief an Burgard, dass die Briefmarke mit dem Leben als zentraler Aussage die Botschaft enthalte: "Wir sind da und wir bleiben da!"

Das Jubiläum bezieht sich auf das Jahr 321. Damals erließ der römische Kaiser Konstantin ein Dekret, das es Juden ermöglichte, in Ämter der Kurie und der Stadtverwaltung berufen werden zu können. Das Dokument gilt als historischer Beleg, dass Jüdinnen und Juden seitdem im Gebiet des heutigen Deutschland leben.

© dpa-infocom, dpa:210203-99-283422/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema