bedeckt München 22°

Familie:Ich und du

In der Corona-Zeit sind Geschwister oft die einzigen gleichaltrigen Spielgefährten für Kinder. Wie es ist, wenn man sich mag - und manchmal dann doch irre auf die Nerven geht.

Von Hannah Beitzer

Geschwister
(Foto: Shutterstock)

Geschwister sind geliebte Spielkameraden und erbitterte Gegner. Sie sind Weggefährten, die man sich nicht aussucht - und von denen sich viel lernen lässt. Geschwister, da ist sich die Forschung einig, haben auf Menschen einen ähnlich großen Einfluss wie die Eltern. Und doch ist ihre Beziehung ganz anders, nämlich auf Augenhöhe. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie waren sie für viele Kinder und Jugendliche die einzigen Gleichaltrigen, mit denen sie zusammen sein durften. Wie hat das ihre Beziehung verändert?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Skyline von Frankfurt am Main
Razzia bei Finanzlobby
Das sind die Cum-Ex-Vorwürfe gegen den Bankenverband
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Abnehmen mit kleinen Tricks; waage
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zur SZ-Startseite