100 Jahre Türkische Republik:"Ein Demokrat, der am liebsten allein regierte"

100 Jahre Türkische Republik: "Die türkische Armee zieht in Izmir ein": Das Gemälde heroisiert den Sieg der Türkei und die Gründung der Republik.

"Die türkische Armee zieht in Izmir ein": Das Gemälde heroisiert den Sieg der Türkei und die Gründung der Republik.

(Foto: wikipedia/gemeinfrei)

Das Osmanische Reich stand vor dem Ersten Weltkrieg vor dem Kollaps. Aber 1923, vor 100 Jahren, rief Kemal Atatürk die Türkische Republik aus. Er hatte sich gegen alle Gegner durchgesetzt: den Sultan, die konservativen Geistlichen, die feindlichen Nachbarn und die Siegermächte.

Von Christiane Schlötzer

Es war eine Begegnung von ein paar Sekunden. Aber es gibt nicht mehr so viele Menschen, die von sich behaupten können, sie seien Mustafa Kemal Atatürk, dem Begründer der Türkischen Republik, je begegnet. Nermin Abadan-Unat, geboren 1921, erzählt es so: "Mein Vater stellte mich vor, er sagte: 'Mein Pascha, das ist meine Tochter.'" Und das Mädchen Nermin schaute zu dem Mann auf, der in einer Pferdekutsche saß. "Ich sah nur zwei Augen, wie Blitze."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDas Politische Buch
:Türkisches Tauziehen

Der Journalist Can Dündar zeichnet akribisch das Bild eines gespaltenen Landes - indem er bis zur Staatsgründung vor 100 Jahren zurückblickt. Nur ein Mann passt nicht zu den Gesetzmäßigkeiten, die seit Atatürk galten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: