bedeckt München 31°

"Club 27" - früh verstorbene Stars:Genug gelebt

Stars, die viel zu früh gestorben sind: In allen Generationen gibt es jene unvergesslichen Persönlichkeiten, denen der Ruhm meist zum Verhängnis wurde.

17 Bilder

Amy Winehouse

Quelle: AP

1 / 17

Stars, die viel zu früh gestorben sind: In allen Generationen gibt es jene unvergesslichen Persönlichkeiten, denen der Ruhm meist zum Verhängnis wurde.

Amy Winehouse wurde am Samstag tot in ihrer Londoner Wohnung aufgefunden. Die zierliche Sängerin mit der auffälligen Soulstimme ist nur 27 Jahre alt geworden. Winehouse war für ihren exzessiven Drogen- und Alkoholkonsum bekannt - eine Todesursache steht aber bisher noch nicht fest. Ihre Fans trauern um die Ikone und legten Bilder und Blumen vor ihrem Apartment ab.

Kurt Cobain; Foto: ap

Quelle: SZ

2 / 17

Der "Nirvana"-Frontmann Kurt Cobain beging mit 27 Jahren Suizid. Cobain war schwer heroinabhängig. Seine Witwe, die 44-jährige Curtney Love, geriet mit ihren Essstörungen in die Schlagzeilen.

Janis Joplin, 1970

Quelle: AP

3 / 17

Sie trat beim legendären Woodstock-Festival auf und war eine Ikone der Hippie-Bewegung: Janis Joplin ist mit nur 27 Jahren gestorben. Die gebürtige Texanerin starb vermutlich an einer Überdosis Heroin in Verbindung mit Alkohol in einem Hotelzimmer in Los Angeles. Die Intensität ihrer Stimme begeisterte Fans auf der ganzen Welt.

-

Quelle: AP

4 / 17

Brian Jones, Mitbegründer der Rolling Stones, ertrank im Alter von 27 Jahren in seinem eigenen Swimmingpool. Der Musiker stand vermutlich unter Drogeneinfluss, doch die genaue Todesursache konnte nie ermittelt werden, da es keine Obduktion gab. Es ranken sich daher zahlreiche Gerüchte um seinen Tod, darunter sogar Verschwörungstheorien um einen Mordanschlag auf den Sänger.

-

Quelle: AP

5 / 17

Jim Morrison wurde 1971 tot im Badezimmer seiner Pariser Wohnung gefunden. Der Mitgründer der Band The Doors war für starken Drogenkonsum bekannt, doch eine genaue Todesursache konnte bei ihm nicht festgestellt werden. Der Sänger wurde nur 27 Jahre alt, genau wie seine Freundin Pamela Courson, die drei Jahre später an einer Überdosis starb.

Jimi Hendrix, 1970

Quelle: AP

6 / 17

Jimi Hendrix - das Rolling Stone Magazin nannte ihn den "besten Gitarristen aller Zeiten" - gehört ebenfalls zu den Musikern, die zu früh starben. Hendrix erlag mit 27 Jahren einer Mischung aus Schlaftabletten und Rotwein.

Michael Jackson; King of Pop; Foto: afp

Quelle: SZ

7 / 17

Aber auch andere Stars verloren zu früh ihr Leben: Michael Jackson, einer der größten Popstars aller Zeiten, starb mit nur 50 Jahren nach einem Herzstillstand in Los Angeles. Unmittelbar nach Bekanntwerden des Todes versammelten sich mehrere hundert Fans vor dem Krankenhaus, um "Jacksons Tod zu betrauern. In den 1980er Jahren wurde er auf der ganzen Welt als "King of Pop" gefeiert. Seine Karriere wurde in den vergangenen Jahren zunehmend von Skandalen überschattet.

Foto: afp

Elvis Presley; King of Rock n Roll; Foto: dpa

Quelle: SZ

8 / 17

Elvis Presley ist und bleibt auch über 30 Jahre nach seinem Tod der "King of Rock'n'Roll". In den Jahren vor seinem Tod war er medikamentenabhängig und konsumierte dazu reichlich Drogen und Alkohol. Sein charmantes Äußeres hatte darunter stark gelitten, er war übergewichtig und aufgedunsen. Presley wurde 1977 leblos in seiner Wohnung gefunden. Offizielle Todesursache: Herzstillstand. Im Januar wäre er 74 Jahre alt geworden. Für seine Fangemeinde gilt seit Jahrzehnten das Motto: "Elvis lebt!"

Foto: dpa

James Dean; Foto: ap

Quelle: SZ

9 / 17

Schön und viel zu jung: James Dean starb am 30. September 1955 im Alter von 24 Jahren bei einem Autounfall. Der US-amerikanische Theater- und Filmschauspieler wurde durch seine Rolle in "Denn sie wissen nicht, was sie tun" zum Jugendidol.

Foto: ap

Heath Ledger; Foto: afp

Quelle: SZ

10 / 17

US-Schauspieler Heath Ledger starb im Januar 2008 mit nur 28 Jahren an einer Überdosis Schlaftabletten. Für seine Rolle des Joker im Batmanfilm "The Dark Knight" wurde Ledger nach seinem Tod mit einem Oscar ausgezeichnet.

Foto: afp

Grace Kelly; Foto: ap

Quelle: SZ

11 / 17

US-Schauspielerin Grace Patricia Kelly wurde durch ihre Hochzeit mit Fürst Rainier III. von Monaco zur Fürstin Gracia Patricia. Bekannt wurde Kelly durch Filme wie "Fenster zum Hof". In Monaco galt sie als Touristenattraktion. Nach Ansicht der Fürstenfamilie schickte sich die Schauspielerei für eine Fürstin nicht, und so legte man ihr nahe, diese aufzugeben. Kelly litt an Depressionen und verfiel zunehmend dem Alkohol. Im Jahr 1982 kam sie bei einem Autounfall ums Leben.

Foto: ap

Romy Schneider; Foto: ap

Quelle: SZ

12 / 17

Schauspielerin Romy Schneider wurde weltweit bekannt durch ihre Hauptrolle in der "Sissi"-Trilogie. 1981 zerbrach die Ehe mit Daniel Biasini, im gleichen Jahr starb auch ihr damals 14-jähriger Sohn David Christopher bei einem Autounfall. Die 43-jährige Romy Schneider wurde ein Jahr später tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Sie starb an Herzversagen.

Foto: ap

John Lennon; Foto: ap

Quelle: SZ

13 / 17

Der Mitgründer der "Beatles" sorgte 1966 mit folgenden Worten für Aufregung: "Im Moment sind wir beliebter als Jesus Christus!" John Lennon wurde nur 40 Jahre alt. Er wurde am 8. Dezember 1980 von dem geistig verwirrten Attentäter Mark David Chapman in New York erschossen. Seine Witwe Yoko Ono, die sich nach wie vor bedroht fühlt, sorgte dafür, dass Chapman bis heute das Gefängnis nicht verlassen darf, obwohl seine Haftzeit von 20 Jahren abgesessen ist.

Foto: ap

Barbara Rudnik; Foto: ddp

Quelle: SZ

14 / 17

Die deutsche Schauspielerin Barbara Rudnik wurde nur 50 Jahren alt. Im Dezember 2005 hatte sie die Diagnose "Brustkrebs" erhalten. Zwei Jahre später ging sie damit an die Öffentlichkeit. Am 23. Mai diesen Jahres unterlag sie ihrem Leiden.

Foto: ddp

Prinzessin Diana; Lady Di; Foto: dpa

Quelle: SZ

15 / 17

Sie war die Frau des ewigen Thronfolgers Charles Windsor und für die Welt die "Königin der Herzen": Prinzessin Diana starb mit 36 Jahren unter mysteriösen Umständen: Am 31. August 1997 verunglückten Lady Di und ihr Lebensgefährte Dodi al Fayed bei einem Autounfall in einer Pariser Unterführung. Zweieinhalb Milliarden Zuschauer verfolgten die Trauerfeier auf den Bildschirmen - dreimal so viele wie bei der TV-Übertragung der Hochzeit.

Foto: dpa

Marilyn Monroe; Foto: ap

Quelle: SZ

16 / 17

Sexsymbol, Schauspielerin und Sängerin: Norma Jeane Baker, bekannt als Marilyn Monroe, starb im August 1962 mit 36 Jahren. Sie wurde in ihrer Wohnung in Los Angeles tot aufgefunden - Todesursache war eine Tablettenüberdosis. Elton John komponierte ihr zu Ehren den Song"Candle in the Wind", der auf der Trauerfeier von Lady Di noch einmal gespielt wurde.

Foto: ap

Christopher Reve; Superman; Foto: ap

Quelle: SZ

17 / 17

"Superman"-Darsteller Christopher Reeve: Der US-Schauspieler, Regisseur und Autor starb im Jahr 2006 mit 44 Jahren an einem Herzstillstand. Der Schauspieler, der seit einem Reitunfall im Jahr 1995 querschnittsgelähmt war, spielte trotz seiner Behinderung weiter in Filmen mit, wie beispielsweise in dem Remake von "Das Fenster zum Hof", wo er die Rolle von James Stewart übernahm.

(sueddeutsche.de/Alice Peterhaensel/vs)

Foto: ap

© sueddeutsche.de/vs
Zur SZ-Startseite