Geschlechterrollen:Zurück an den Herd

Lesezeit: 4 min

Littel boy chopping vegetables in the kitchen while his mother watching him model released Symbolfot

Mehr Zeit für die Kinder, mehr Zeit in der Küche - das Rezept für eine perfekte Ehe? (Symbolbild)

(Foto: imago/Westend61)

Die Britin Alena Kate Pettitt hat ihren Job aufgegeben, um sich ganz dem Ehemann unterzuordnen. Und sie findet Mitstreiterinnen, die sagen: Wer Karriere und Familie will, bekommt am Ende keines von beiden. Stimmt das?

Von Violetta Simon

Eine Frau steht am Bügelbrett, auf dem Herd köchelt Eintopf. Während sie staubsaugt, Wäsche aufhängt und aufräumt, geht im Ofen ein Kuchen auf. Sie kämmt sich, trägt Lippenstift auf und etwas Parfum. Wenn ihr Mann von der Arbeit kommt, wird sie ihn begrüßen und ihm die Jacke abnehmen. Was sich liest wie ein Auszug aus dem "Handbuch für die gute Hausfrau" von 1955, ist die Beschreibung eines typischen Wochentags von Alena Kate Pettitt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Stubborn mom and daughter avoid talking after conflict; Entfremdung
Familie
Was Eltern gegen die Entfremdung von ihren Kindern tun können
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB