bedeckt München 11°
vgwortpixel

Frauen für Wladimir Putin:Zerreißt euch - die Blusen!

Während in Berlin noch über die zurückgezogene Verleihung des Quadriga-Preises gestritten wird, rüsten Wladimir Putins Unterstützer in Russland auf: Dutzende junge Frauen haben sich dort jetzt zusammengeschlossen - zu einer "Armee" der Dekolletés.

Wladimir Putin lässt gern mal seine Muskeln spielen - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Allzu bereitwillig posiert der russische Ministerpräsident hoch zu Ross mit nacktem Oberkörper, bei der Bärenjagd oder als Rocker in Lederkluft. Und auch seine Unterstützer setzen immer wieder auf schöne Körper statt auf die Überzeugungskraft der Worte.

Ex-Spionin Anna Chapman etwa tritt für die Junge Garde auf, die Jugendorganisation von Putins Partei Geeintes Russland - was im Zweifel eher an der Optik als an einer glanzvollen Agenten-Karriere liegen dürfte. Zu seinem 58. Geburtstag schenkten Moskauer Journalistik-Studentinnen dem Regierungschef einen Kalender mit schlüpfrigen Fotos und schlechten Sprüchen. "Sie haben die Waldbrände in den Griff bekommen, ich aber brenne noch", hauchte damals etwa Miss März in die Sprechblase auf dem Kalenderblatt.

Und während in Berlin die deutsch-russischen Regierungskonsultationen zuletzt vom Streit über die abgesagte Verleihung des Quadriga-Preises an Putin überschattet wurden - der Rückzug sei "feige und inkosequent", polterte Präsident Dmitrji Medwedjew - knöpfen in Russland bereits die nächsten Damen ihre Blusen für Putin auf, den Präsidenten der Herzen.

Dutzende junge Frauen haben sich in der Initiative Putins Armee zusammengeschlossen, um für eine weitere Präsidentschaft des Regierungschefs zu werben. In einem Clip auf der Internet-Plattform YouTube preisen sie die Führungsstärke des Politikers, loben ihn als "wunderbaren Mann" und fordern kremltreue Internetnutzerinnen auf, eigene Videos aufzunehmen und "uns zu sagen, was Du für deinen Präsidenten tun würdest".

Am Ende des Clips heißt es, Russlands Frauen sollten "sich für Putin zerreißen". Untermalt wird diese eindeutig zweideutige Botschaft von Bildern einer Dame, die sich ihr Top zerreißt. Doch statt blanker Haut kommt darunter - nach einer befremdlich animierten Explosion - nur die Deadline für die Aktion zum Vorschein.

© sueddeutsche.de/dapd/leja/jobr
Zur SZ-Startseite