bedeckt München 29°

Frankreich:Adieu, Paris!

Coronavirus - Frankreich

Eine Besucherin mit Nasen-Mundschutz blickt vom Eiffelturm auf die Stadt.

(Foto: dpa)

Vor 15 Jahren zog Thiên-Thanh Tran von der Provinz nach Paris. Jetzt geht sie wieder zurück. Denn durch Corona beschleunigt sich, was ohnehin seit Jahren passiert: Die Franzosen entlieben sich von ihrer Stadt der Liebe.

Man könnte dieses Treffen ohne Probleme für eine Postkarte fotografieren. Kopfsteinpflaster, Bistrotisch auf dem Trottoir, Kaffeetasse und Croissant, sogar die Sonne scheint. "Ich liebe Paris", sagt Thiên-Thanh Tran, "aber in Zukunft komme ich nur noch als Touristin." Nach 15 Jahren, in denen sie vom Mädchen aus der Provinz zur Pariserin wurde, verabschiedet sie sich von der Postkarte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Neue Staatliche Ballettschule
Tanzausbildung
Eine Kultur der Angst
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite