Expertengespräch:Wie kann man ukrainischen Geflüchteten in Deutschland helfen?

Flüchtlinge aus der Ukraine: Ein Mädchen am Hauptbahnhof in Berlin

Ankommen in einer neuen Welt: Gedankenverloren steht ein Mädchen nach der Ankunft aus dem ukrainischen Kriegsgebiet im Berliner Hauptbahnhof.

(Foto: picture alliance/dpa)

Täglich kommen Tausende aus der Ukraine in deutschen Städten an. Margarete Arlamowski ist in München ehrenamtlich tätig und hat selbst drei Frauen bei sich aufgenommen. Im Expertengespräch erklärte sie, wie man helfen kann.

Expertengespräch mit Margarete Arlamowski

Innerhalb weniger Tage nach Ausbruch des Krieges sind aus der Ukraine mehr als eine halbe Million Menschen aus ihrer Heimat geflohen. In den Nachbarländern, Deutschland und ganz Europa erfahren sie eine Welle der Hilfsbereitschaft. Auch in Bayern werden viele Geflohene aufgenommen, in der Landeshauptstadt gibt es zahlreiche Hilfsaktionen.

Margarete Arlamowski ist freie Journalistin und Dozentin für Digitale Themen und Social Media. Sie ist ehrenamtlich für den Verein "Münchner Freiwillige - Wir helfen e. V." tätig und unterstützt dort die Pressearbeit. Am Dienstag, den 22. März beantwortete Frau Arlamowski Leserfragen zum Thema Hilfe für ukrainische Geflüchtete.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema