bedeckt München 23°
vgwortpixel

Filmemacherin Erika Lust:"Porno kann den Leuten helfen"

Erika Lust, bürgerlicher Name Erika Hallqvist, hat Politikwissenschaft und Gender Studies studiert. Im Jahr 2004 drehte sie ihren ersten eigenen Porno.

Die Schwedin Erika Lust produziert feministische Sexfilme, in denen die Frauen auch Spaß haben. Sie wünscht sich eine "Porno-Erziehung" - nicht zuletzt, weil viele Kinder heimlich Pornos sehen.

Erika Lust empfängt in ihrem Büro in Barcelona. Sie könnte hier auch gut eine Agentur für Innenarchitektur führen, wenn da nicht die nackten Körper an den Wänden wären. Die Schwedin produziert feministische Pornos, sie redet gerne, viel und schnell darüber. Lust ist es leid, dass nur Männer bestimmen, was erotisch ist.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Joaquin Phoenix
"Als die Lache kam, war das ein Schlüsselmoment"
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Jeffrey Epstein
American Psycho