Feiertage:Hamburger Chanukka-Alsterrundfahrt „Light of Dance“

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Hamburg (dpa/lno) - Als Zeichen für Hoffnung, Respekt und Mitmenschlichkeit hat es am Sonntagabend die erste Hamburger Chanukka-Alsterrundfahrt geben. Eingeladen hatte der Verein MIT2WO, der Interessierte, Kulturschaffende und Künstler an Orten jüdischer Geschichte und Gegenwart in Hamburg vernetzen will. Landesrabbiner Shlomo Bistritzky erleuchtete zu Beginn den Chanukkaleuchter „Chanukkia“. Mit dabei waren auch Autorin Peggy Parnass und Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne). Lichtkünstler Michael Batz zeigte über der Binnenalster seine Drohnen-Inszenierung „Light of Dance“.

Chanukka oder Lichterfest ist ein acht Tage dauerndes, jährlich gefeiertes jüdisches Fest zum Gedenken an die Wiedereinweihung des zweiten Tempels in Jerusalem im Jahr 164 v. Chr. Die Menora, der siebenarmige Leuchter im Tempel, sollte niemals erlöschen. Doch das Öl reichte nur für einen Tag. Für die Herstellung neuen geweihten Öls wurden acht Tage benötigt. Durch ein Wunder habe das Licht jedoch acht Tage gebrannt, bis neues geweihtes Öl hergestellt worden war. Daran erinnern die acht Lichter des 8- bzw. 9-armigen Leuchters „Chanukkia“. Jeden Tag wird ein Licht mehr angezündet, bis am Ende alle acht brennen.

© dpa-infocom, dpa:221217-99-937187/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: