USA:Trump gegen das FBI - warum die US-Bundespolizei so mächtig ist

Lesezeit: 8 min

USA: Werbeposter des FBI, 1951 (mit Porträt des Direktors J. Edgar Hoover): Als Geheimpolizei sammelte die Bundespolizei zahllose Informationen über "unamerikanische Umtriebe".

Werbeposter des FBI, 1951 (mit Porträt des Direktors J. Edgar Hoover): Als Geheimpolizei sammelte die Bundespolizei zahllose Informationen über "unamerikanische Umtriebe".

(Foto: imago images/Everett Collection)

Bei der Durchsuchung seiner Luxusresidenz werden zahlreiche offenbar illegal gehortete Unterlagen beschlagnahmt - der Ex-Präsident wütet. Und es ist keineswegs das erste Mal, dass FBI-Agenten eine bedeutende Rolle in Amerikas Politik spielen.

Von Reymer Klüver

Als am Morgen des 8. August 2022 FBI-Agenten in schwarzen Vans mit abgedunkelten Scheiben in Mar-a-Lago vorfahren, Donald Trumps opulenter Winterresidenz in Florida, präsentieren sie am Eingangstor einen richterlichen Durchsuchungsbefehl. Das klingt banal und selbstverständlich, ist es aber nicht so ganz. Jedenfalls sollen die mehr als 30 Frauen und Männer bei ihrem einstigen obersten Dienstherrn vertrauliche Unterlagen sicherstellen, Akten, die zum Teil als Staatsgeheimnis eingestuft sind. Nicht wenigen US-Bürgern dürfte an diesem Tag kurz der Atem gestockt haben. Eine Razzia beim Präsidenten, und sei es auch nur bei einem ehemaligen? Das hat es noch nie gegeben in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Atomare Bedrohung
Putins brutalste Waffe
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB