bedeckt München
vgwortpixel

Familiennachzug:Abdullas Puppe

Abdullas Puppe

Abdulla mit seiner Puppe Farfour und seiner Mutter Raghda

(Foto: Felie Zernack; Felie Moucir Zernack)

Familiennachzug, die Wirklichkeit: zu Besuch bei einem neunjährigen Jungen, der in einem Flüchtlings­camp im Libanon lebt. Und bei seinem Vater in einem Wohnheim in Berlin.

Farfour trägt seine schönsten Kleider: eine bunte Hose, eine zitronengelbe Mütze, rote Handschuhe. Er ist bereit für die große Reise nach Deutschland. Seine Backen sind rot, als wäre er aufgeregt. Die Augenbrauen hat er neugierig hochgezogen. Er fällt auf, im Flüchtlingscamp Nahr al-Bared im Norden Libanons. Er ist immer noch ein Fremder hier.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Abfindung
Vergoldete Abfuhr
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Peter Wohlleben im Interview
"Was wir der Natur antun, tun wir uns selber an"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"