Promis:Oh, Daddy Cringe

Promis: undefined
(Foto: picture alliance / Photoshot;imago stock; Michael Wyke/dpa)

Nicht erst seit der Vater von Novak Djokovic seinen Sohn kürzlich mit Jesus verglichen hat, ist klar: Eltern können richtig peinlich sein. Eine Sammlung prominenter Mütter und Väter, die unangenehm in Erscheinung getreten sind.

Von SZ-Autoren

Die Mutter, die der Viertklässlerin die Frühstücksbox in den Klassenraum nachbringt, der Vater, der beim Spaßspiel Eltern gegen die F-Jugend aufs Übelste grätscht, das Paar, das nach der Schultheateraufführung mit Standing Ovations die Darbietung seines Nachwuchses feiert: Nicht nur aus der Sicht heranwachsender Jugendlicher, sondern generell können Eltern unfassbar peinlich sein. Ist man prominent, kriegen es noch mehr mit - unangenehm. Srdjan Djokovic verglich gerade seinen Sohn Novak mit Jesus, als dem Weltranglistenersten die Einreise nach Australien verwehrt wurde: "Jetzt versuchen sie Novak auf die gleiche Weise zu kreuzigen und ihm alles anzutun." Gut, das ist schon ziemlich hoch ins Regalfach gegriffen. Aber ganz alleine ist er damit nicht - eine Liste prominenter Ausfälle von Thomas Markle bis Madonna.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Online nur zulässig, wenn die Bilder auch in Print verwendet werden!!!
Online-Sucht
"Kinder müssen lernen, Langeweile auszuhalten"
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Julia Shaw
Leben und Gesellschaft
»Mich interessiert der Mensch, nicht seine Organe«
Streitgespräch: Die Grünen und der Krieg
"Ihr seid alle Joschka Fischers Kinder, Jamila"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB