bedeckt München 17°
vgwortpixel

Familie und Partnerschaft:In guten wie in schlechten Zeiten

Auch in der Beziehung braucht es einen Rückzugort. Der eigene Smartphone-Bildschirm eignet sich dafür aber nicht.

(Foto: Neonbrand/Unsplash)

Der normale Alltag ist bei vielen Paaren so fordernd, dass sie kaum Zeit füreinander finden. Jetzt haben sie viel zu viel davon. Wie kommt man da am besten durch?

Schon bemerkt, dass der Partner schlurft, wenn er durch den Flur geht? Hat sein Kiefer beim Essen eigentlich immer schon so nervig geknackt? Seit wann räuspert sie sich vor jedem dritten Satz? Und rauscht das Wasser im Bad für gründliches Händewaschen bei ihm nicht viel zu kurz, während sie die Seife zu trinken scheint, so viel, wie da in einer Woche durchgeht?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
USA
Was in Vegas passiert
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Teaser image
Kurzarbeitergeld
Und dann kommt das Finanzamt
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
SZ-Magazin
»Von mir dürfen Sie ruhig alles wissen«
Zur SZ-Startseite