bedeckt München 17°
vgwortpixel

Corona-Auszeit:Mehr Tipps für Familien

Jeden Tag kommen hier drei neue Tipps dazu - aus technischen Gründen leider immer unten, nicht oben. Wer also schon mal hier war: einfach runter scrollen!

Mutmalen

Seit Tagen hängen Menschen Regenbögen in ihre Fenster. Sie sollen Hoffnung machen. Das sieht hübsch aus. Aber gibt's so was nicht auch zum Mitnehmen? To go für alle? Dafür einfach ein paar schöne Steine mit Nagellack oder anderen wasserfesten Farben bepinseln und als Mutsteine auslegen. Das macht die manchmal etwas öden Spaziergänge spannend: für dich - und auch den Finder. Unten könnte draufstehen: "Mut von Silas, 31.3.2020, zum Mitnehmen".

Miteinander

(Foto: GCA)

"Uns beide trennen funktioniert nicht mal im Traum // und wenn doch, wach ich lieber auf", singt die Band Deine Freunde über - genau: Freundschaft. Viele ähnlich schöne Gänsehautsätze (und -bilder) stehen im Buch Freunde - was uns verbindet: "Vielleicht gehen wir einfach ähnlich mit Problemen um", steht da etwa oder "Ich mag es, wenn du mich ein bisschen ärgerst". Sie können nicht zaubern, helfen aber über Momente hinweg, in denen Freunde so heftig fehlen.

Mordsschreck

Dieses Zuhausegearbeite geht auf den Keks und muss dringend torpediert werden: Kurze Toilettenpause abpassen und "broken screen prank" googlen. Auf eins der Bilder oder Videos klicken, dann Vollbildmodus. Easter Eggs heißen versteckte Computerfunktionen: Drückt man ctrl+alt+cmd+8, kehren sich alle Farben um (sieht auch ziemlich kaputt aus) und mit "THX1138" bei Spotify wird die Zeitanzeige auf dem Computer zu einem Laserschwert.

Matschen

(Foto: GCA)

Wenn Eltern irgendwo hingehen, trinken sie meistens Kaffee. Jetzt sind sie immer zu Hause - und trinken dort ihren Kaffee. Das heißt: Es fällt zu Hause jede Menge alter Kaffeesatz an. Das ist praktisch: Denn Kaffee ist ein guter Sandkastenersatz, im Miniformat halt. Man kann daraus Murmelbahn-Wüsten-Landschaften bauen oder den Misthaufen für den Lego-Bauernhof. Man kann damit Eier zu Ostereiern verwandeln oder normales Druckerpapier zur Schatzkarte einfärben. Am Ende alles zu den Balkonblumen kippen. Ist nämlich auch noch guter Dünger. Und wer es bunter und weniger batzig haben will: Kinetic Sand besorgen.

Verrenken

Voll die Koordinations-Gleichgewichts-Kinetik-Sonstwas-Übung. Oder auch nur zum Schieflachen: Leg dich auf den Rücken, strecke die Beine in die Luft, zieh einen Schuh aus und leg ihn auf deinen anderen Schuh. Sohle liegt auf Sohle. Versuch dich jetzt auf den Bauch und dann wieder auf den Rücken zu drehen. Zu einfach? Aber ohne dass der Schuh runterfällt? Erlaubt ist, den Fuß mit der Hand zu halten.

Büffeln

Kinder können sich besser konzentrieren, wenn sie als Superhelden verkleidet sind. Das haben amerikanische Forscher herausgefunden. In der Schule ist das ja bisschen kompliziert. Aber jetzt? Schickt ihr uns Homeschooling-Bilder vom Lernen als Elsa, Spiderman oder Harry Potter?

Raupenrennen

Supersimpel und super Effekt: Papier in Streifen schneiden, die Streifen etwa 2 cm breit quer knicken. Ecken mit der Schere abrunden und alles wieder auseinanderfalten. Vorne ein Smiley aufzeichnen, und los geht's. Antreiben lassen sich die Papierraupen am besten mit Strohhalmen. Wenn man mit der richtigen Dosis auf den Rücken bläst, bewegen sie sich wie richtige Spannerraupen.

(Foto: GCA)

Coronisuren

Quarantänezeit ist Experimentierzeit. Gilt auch für Frisuren, die man sich sonst nicht traut: kahl rasieren? Irokesenpunker? Mamas Haarfarbenreste? Das meiste sieht in wenigen Wochen wieder aus wie früher. Wie man im Notfall anonym videotelefoniert, haben wir ja gestern verraten.

Tauch-Goodie

Eine Erfahrung irgendwo zwischen Apnoetauchen und Kindergeburtstag: Plastikschüssel mit Wasser füllen und ein ausgepacktes Bonbon drin versenken. Wer schafft es, das Bonbon nur mit dem Mund rauszutauchen? Bitte unbedingt vorher Handtuch bereitlegen, von Anfang an nur im Unterhemd tauchen und vor allem: Kamera bereitlegen.

Stau spielen

Ferien im Konjunktiv - wäre ja heute in neun Bundesländern so: Schule aus, ab ins Auto, irgendwann der erste Snack oder gleich der Stau. Viele Stau-Spiele kann man auch zu Hause spielen. "Steinscheißer Karli" etwa aus dem Programm von Josef Hader: Versuch, deine Mitspieler dazu zu bringen, die Frage "Wer?" zu stellen: "Guck mal, der Dings hat Schoki..."

Essen kommentieren

"Er nähert sich dem Kühlschrank über die rechte Seite, geschickt weicht er dem Bruderangriff von links aus, fokussiert den letzten Joghurt, streckt den Arm uuuuuunnd..." - Selbst das ödeste Leben gewinnt, wenn man es kommentiert wie ein Sportereignis. Das machen viele aufgabenlose Sportreporter. Geht auch super als Sprachnachricht an Opa und Oma.

Plan machen

(Foto: GCA)

Bett-Klo-Schreibtisch-Küche-Klo-Bett... Kommt es euch auch so vor, als gäbe es in der Wohnung schon tiefe Furchen von den immer gleichen Wegen, tagein, tagaus? Lustig, wenn man diese Wegstrecken aufmalt wie einen U-Bahn-Plan. Jeder aus der Familie kann seinen eigenen erstellen. Was sind wichtige Haltestellen? Wo verläuft die Stammstrecke? Und wo sind die Endstationen? Lassen sich auch ganz neue Wege erfinden? Abkürzer?

Urlaub mit Oma

Wie cool wäre es, beim nächsten Videotelefonat einfach vorm Ferienhaus zu hocken? "Hey Oma, erinnerst du dich?" Bei Zoom etwa kann man eigene Fotos als Hintergrund laden, bei Facetime Memojis, bei Skype das, was man sagt, für den vielleicht schwerhörigen Opa live in Untertitel verwandeln. Und bei House Party lernt man die Freunde seiner Freunde kennen und kann spielt mit ihnen sogar richtig gute Spiele.

Nudeln mit Rührei

Wer ständig zu Hause ist, isst auch ständig zu Hause. Es wird gekocht, abgeschmeckt, Neues ausprobiert. Höchste Zeit für ein selbstgestaltetes Kochtagebuch. Dafür einfach ein kleines Heft zwischen den Familienmitgliedern rumreichen - so wie ein Poesiealbum. Jeder darf sein Wunschgericht eintragen, malen, verzieren. Das können ganz einfach Sachen sein, Butternudeln etwa oder das weltbeste Rührei. Besonderer Tipp: Wutkuchen. Oder Supermegaverwöhnfrühstück

Glasnudeln: Danke an Sarah Illenberger

Glasnudeln-Kochbuch von Sarah Illenberger

(Foto: Sarah Illenberger)

Netflix zum Frühstück

Ist ja eh alles durcheinander. Und jeder Tag fängt im Bett an. Kann man also die Abfolge auch mal komplett umdrehen: mit dem Abendessen starten, danach zusammen was auf Netflix gucken, rausgehen, und so weiter. Und nach dem Frühstück mit richtig Marmeladenbrot und Müsli ab ins Bett. Fühlt sich das wirklich anders an? Ist Nachmittagsschule vielleicht eh besser?

Kümmernummer

(Foto: GCA)

"Keine Zeit" kann in den nächsten Wochen nicht mehr als Ausrede herhalten. Homeschooling ist fürs erste für die meisten Schülerinnen und Schüler durch. Und Fleißaufgaben können ruhig erst mal warten. Stattdessen noch mal der alten Nachbarin Hilfe anbieten. Oder anderen Risikopatienten. Einkaufen, etwas ausdrucken, was abholen. Vielleicht passt es jetzt viel besser als zu Beginn der Corona-Krise. Plan? Plan.

Rollenspiel

Jetzt sich mal so richtig bedienen lassen - war ja in letzter Zeit genügend zu tun. Alle ziehen sich schick an, gutes Geschirr und Kerzen auf den Tisch. Die Eltern sind die Kellner ("Die Dame, Sie wünschen?") und servieren, als wäre es das fine-dinig-Menü im Sternerestaurant. Und selbst wenn es nur das ganz normale Frühstücksmüsli ist. Großer Spaß für alle...

Runde Sache

(Foto: Foto: GCA)

Wie bekommt man ein Ei in eine Flasche? Von birnenförmigen der Felsenbrüter bis zu sandkornkleinen Krakeneiern, vom Ei des Kolumbus, Humpty Dumpty, Andy-Warhol-Bildern bis zur Frage, warum sich Hühnereier kurz vorm Legen noch mal umdrehen, steht hier alles über eine fast kugelrunde Sache. Was ist nun mit dem Flaschen-Ei? Kleiner Tipp: erst warm, dann kalt, dann wird das Ei - hart gekocht und geschält - in die Flasche gesaugt. Bloß: Wie kommt es wieder raus?

Verhör-Gehör

Was singen die da ganz am Schluss von "We no speak no Americano"? Logisch: "Ich ess so gern Nutella". Wir sind Verhörer-Fans! Die Japaner haben dafür sogar einen Fachausdruck: "Soramimi". Königin unter den Ver-Hörern ist Bec Hill, die Britin hat das beste Verhör-Gehör und erfindet dazu noch völlig irre Bildergeschichten.

Schoko-Rutsche

Schokostückchen, die einem einfach so in den Mund fliegen? Okay, unrealistische Schlaraffenlandidee. Aber rutschen ließe sich hinbekommen: Ein Metall-Maßband ausfahren, einrasten lassen, Schoko-Stückchen oben auflegen, losschicken. Am Schoko-Rutschen-Ende gut aufpassen, manchmal sind die Kanten ein bisschen scharf. Was ist eure längste Distanz?

Finden

"Wer dieses Buch nicht mag, der ist nichts für mich", steht auf dem Klappentext. Und er hat verdammt recht. "Die Brautprinzessin" (Tacheles, 25 Euro) beginnt harmlos, bohrt sich in der fast sieben Stunden dauernden Erzählung aber gnadenlos ins Herz. Das Buch ist ein Tausendsassa. Irre viele Themen, die man in ganz verschiedenen Tiefen anhören kann. Warnung: Der Familienzitatenschatz wird generalüberholt, das Haustier unter Umständen nach einer der Hauptfiguren umbenannt.

(Foto: Foto: GCA)

Suchen

Das Schönste an Ostern, sagen viele, ist das Eiersuchen. Und jetzt? Trotzdem eine Eiersuche veranstalten: Foto vom Versteckgebiet machen (vielleicht mit dir selbst, bräsig auf der Couch) und an Großeltern, Cousins oder Freundinnen schicken. Wer als Erster auf dem Screenshot alle Eier eingekreist hat, darf das nächste Versteckwimmelfoto machen. Netter Nebeneffekt: Die Eier, die man im eigenen Wohnzimmer verteilt hat, findet man auf jeden Fall.

Grölen

Hilft immer - Musik. Oder Musik machen, gerade jetzt! Sich mit der Familie zum Singen auf Zoom verabreden. Oder ein ganzes Stück zusammen aufnehmen (machen auch Nachwuchsbands wie Leo in the lioncage). Man kann was mit Weingläsern komponieren (mit feuchten Fingern über den Rand reiben, verschieden füllen), Ganzkörpermusik ausprobieren (Idol: Walk off the Earth). Oder sich einfach mit den Fußballkumpels zum Grölen auf Houseparty treffen.

Durchwachsen

Wo viel gekocht und gegessen wird, zu Hause nämlich, wird auch eine Menge weggeworfen. Gemüsereste - Salatstrünke, Frühlingszwiebeln, ja, sogar Mangokerne funktionieren - lassen sich wiederverwerten. Meist, in dem man sie erst in Wasser steckt (täglich wechseln!) und sobald sie austreiben, in die Erde pflanzt. Einfach mit Geduld ausprobieren. Davon gibt's ja zurzeit auch mehr als genug.

Durchmanschen

Super Schlonzerei mit wunderbarem Osterpostkarten-Marmor-Nebeneffekt. Dafür einfach Rasierschaum und Lebensmittelfarbe (da geht auch übriggebliebene Ostereierfarbe) in einer flachen, eckigen Schüssel vermischen, saugfähiges Zeichenpapier drauflegen, einziehen lassen, überschüssigen Schaum mit einem Lineal vom Papier ziehen, auf dem Wäscheständer trocknen lassen. Kann man auch als super Briefpapier benutzen. Wem wünscht du frohe Ostern?

Durchhören

Malen nach Zahlen kennt jeder. Aber malen nach Musik? Nach Lieblingsmusik? Wie sieht ein Bild aus, gemalt im Rhythmus von Pizza von Antilopengang? Das fertige Werk kann man Oma zu Ostern schicken. Natürlich mit dem passenden Soundtrack. Im Internet fährt ein Strichfigur zur Musik eine Linie entlang. Hört sich fad an? Ist genau das Gegenteil. Einfach mal "Linerider" und "Für Elise" googeln.

© SZ

Corona-Auszeit
:Mehr Tipps für Familien

Auf einmal ist alles anders: Wochen ohne Spielplatz, ohne Schule, ohne Sportverein. Damit das Daheimbleiben ein bisschen leichter fällt, sammelt die Home-Office-Redaktion der Kinderzeitung hier Tipps für Familien - täglich aktualisiert.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite