Familientrio:Darf der Sohn die Münzsammlung einfach ausgeben?

Lesezeit: 3 min

Der Achtjährige kauft sich neue Comics - von den Zwei-Euro-Münzen mit besonderer Prägung, die die Großeltern für ihn gesammelt haben. Ist das okay? Das Familientrio weiß Rat.

Mein Sohn, 8, ist leidenschaftlicher Sammler. Vor ein paar Monaten hat er angefangen Zwei-Euro-Münzen mit besonderen Prägungen oder aus seltenen Ländern zu sammeln. Die Großeltern haben ihn dabei begeistert unterstützt und ihm Münzen gegeben. Nun hat er die Sammlung aufgelöst und sich von dem Geld Comics gekauft. Dafür haben ihm die Großeltern die Münzen aber eigentlich nicht gegeben. Ist es trotzdem in Ordnung?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Streitgespräch: Die Grünen und der Krieg
"Ihr seid alle Joschka Fischers Kinder, Jamila"
Deniz Yücel im SZ-Interview
"Der PEN wird dominiert von einem Haufen Spießern und Knallchargen"
Protest gegen Corona-Maßnahmen
Nicht mit uns
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB