bedeckt München 24°

Familie - Düsseldorf:Junge Leute in NRW häufiger in Pflegefamilien untergebracht

Düsseldorf (dpa/lnw) - In den vergangenen Jahren wurden Kinder, Jugendliche und junge Volljährige in Nordrhein-Westfalen deutlich häufiger in Pflegefamilien untergebracht. 2017 habe es in NRW in rund 28 000 Fällen Hilfen für Vollzeitpflege gegeben, teilte das Familienministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf mit. 2008 seien es rund 10 000 weniger gewesen.

Aus den Daten lässt sich nicht entnehmen, wie viele Kinder in Pflegefamilien untergebracht wurden und wie viele Familien Pflegekinder aufgenommen haben. Kinder könnten nach Angaben des Ministeriums mehrmals in einem Jahr für kürzere Zeiträume in verschiedenen Familien untergebracht worden sein. "Ebenso kann eine Pflegeperson mehr als ein Kind aufgenommen haben."

Die Jugendämter suchten verstärkt nach Familien, die ein Kind in Pflege nehmen würden, berichtete ein Ministeriumssprecher. Dies sein ein bundesweiter Trend. Dabei könne es schwierig sein, Familien zu finden, die in der Lage sind, den besonderen Bedürfnissen des jeweiligen Kindes gerecht zu werden.

Seit Anfang dieses Jahres bekommen Pflegeeltern in NRW etwas mehr Geld für den Unterhalt und die Erziehung der jungen Menschen. Für Kinder bis sieben Jahren erhalten Pflegende insgesamt 799 Euro, für junge Menschen bis 14 Jahre gibt es 875 Euro, für Jugendliche und junge Volljährige 1010 Euro. Die Sätze wurden den Angaben zufolge um rund 2 Prozent erhöht.