bedeckt München 15°

Falträder:Spaß macht mobil

Die neue Generation von Falträdern hat mit den alten Tretmühlen der sechziger und siebziger Jahre nichts mehr zu tun.

5 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 5

Das Pocket Llama von Bike Friday ist eines dieser mobilen Wunderwerke: Wer will, kann sich im Baukastensystem eine regelrechte High-End-Ausstattung zusammenbasteln. Kostenpunkt: bis zu 2700 Euro.

-

Quelle: SZ

2 / 5

Ein Klassiker unter den Designer-Falträdern: Das Brompton, dessen Anhänger sich gerne als Bromptonauten bezeichnen, ist für knapp 1500 Euro zu haben.

-

Quelle: SZ

3 / 5

Ein weiterer Dauerbrenner: das Birdy von Riese & Müller. 13 Kilo leicht...

-

Quelle: SZ

4 / 5

... Acht-Gang Nabenschaltung, 18-Zoll-Räder, ebenfalls im Baukastensystem kombinierbar, ab 1500 Euro.

-

Quelle: SZ

5 / 5

Am anderen Ende der Preistabelle befindet sich das Curve von Dahon. Bei diesem Rad hat man wirklich allen Schnickschnack weggelassen und sich auf das Wesentliche beschränkt: solide Drei-Gang-Schaltung, 16-Zoll-Räder, Alu-Felgen, Kunststoffbleche, zu bekommen in den Farben wolkenweiß oder feuerrot - allemal ein Hingucker, mit 500 Euro auch noch vergleichsweise günstig. Und praktisch sowieso.

(Fotos: oh, Text: Thomas Becker)

Zur SZ-Startseite