Falsche TodesanzeigenWer früher stirbt, ist länger tot

Immer wieder werden Politiker und Promis fälschlich totgesagt. Hier sind die Top Ten der falschen Todesanzeigen und der Wiederauferstehung.

Man glaubt kaum, welche Promis bereits für verstorben erklärt wurden - und wie sie ihre "Wiederauferstehung" feierten oder sich an den makabren Spaßvögeln rächten. Von russischen Präsidenten über amerikanische Firmenchefs bis hin zum erfolgreichsten Musiker aller Zeiten ist fast jeder dabei. Hier sind sie, die lebendigen Toten:

Es begann mit einem Scherz des Deutschland-Korrespondenten der schwedischen Zeitung Dagens Nyheter. Dem ist im Jahr 1956 das politische Leben in Bonn ein wenig langweilig, also schickt er folgende Meldung über den Ticker: "Der Kanzler ist gegangen - zu einer Teeparty."

Allerdings erreichte nur der erste Teil der Nachricht die Kollegen in Schweden - und die interpretierten das Wort "gegangen" als "dahingegangen" und schon ist die Ente geboren: Konrad Adenauer ist tot.

Damit aber nicht genug: Elf Jahre später wird Adenauer erneut für tot erklärt, diesmal vom WDR. Dort gab es ein Zeichen für den Fall von Adenauers Tod, der Techniker sollte die Hand heben und den anderen Arm unter die Achsel führen. Als ein Techniker zufällig diese Geste macht, reagiert der Nachrichtensprecher prompt, unterbricht die laufende Sendung und meldet: "Adenauer ist tot", es gibt sogar einen Nachruf.

Sechs Tage später stirbt Adenauer tatsächlich.

Foto: dpa

18. November 2008, 12:142008-11-18 12:14:00 ©