bedeckt München 16°

Essay zur Pränataldiagnostik:Daumen hoch

Schwangerschaftsabbruch

Ein sieben Wochen alten Fötus in einer Fruchtblase. Immer mehr werdende Eltern nutzen die Möglichkeiten der Pränatalmedizin.

(Foto: Peter Endig/dpa)

Eltern ziehen vor Gericht, weil die Behinderung ihres Kindes im Mutterleib nicht erkannt wurde. Was läuft schief in unserer Gesellschaft?

Von  Michael Neudecker

Der Vater sagt, wir lieben unsere Tochter, Jasmina ist unser Sonnenschein. Die Mutter sagt, die Kleine kann ja nichts dafür. Das hier ist kein Fall wie jeder andere, sagt der Richter, es ist ein schweres Schicksal, das wir hier verhandeln. Die Mutter sagt: Hätten wir gewusst, dass Jasmina krank sein wird, hätten wir die Schwangerschaft abgebrochen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FILE PHOTO: Finland's Prime Minister Sanna Marin arrives to attend a face-to-face EU summit amid the coronavirus disease (COVID-19) lockdown in Brussels, Belgium December 10, 2020
Nordeuropa
"Ich weiß, dass ihr alle müde seid. Ich bin es auch"
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
03.02.21 VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach Deutschland, Stuttgart, 03.02.2021, Fussball, DFB-Pokal, Saison 2020/2
Interview mit Thomas Hitzlsperger
"Wir müssen das auf schwäbisch lösen"
Mann mit Fernglas GER, 20201115, Mann mit Fernglas am Zaun, als Puppe *** Man with binoculars GER, 20201115, man with bi
Versicherungscheck
Recht haben und recht kriegen
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Zur SZ-Startseite