Essay über Psychosomatik:Die Psyche ist nicht immer schuld

junge Frau im Bett frustrated young woman sitting in bed MODEL RELEASED

Liege ich flach, weil ich zu gestresst bin? Habe ich zu viel gearbeitet? Kranksein wird zur Schuldfrage - zum Fieber kommt das schlechte Gewissen noch hinzu.

(Foto: imago/Bernd Friedel)

Heute darf man nicht mehr einfach nur krank sein. Immer muss man sich fragen, ob nicht ein Aufschrei der Seele dahintersteckt. Ein Plädoyer gegen überzogene Psycho-Deutungen.

Von Christina Berndt

Man wäre gerne mal wieder einfach nur krank. Einfach so. Körperlich krank, ohne dass man groß was dafür kann. Aber heutzutage muss man sich, während man aus dem letzten, vom Schnupfen noch freigelassenen Loch pfeift, immer auch fragen: Liege ich darnieder, weil ich zu viel gearbeitet habe? Bin ich zu gestresst? Gibt es unerkannte negative Einflüsse in meinem Leben? Staut sich - Gott bewahre - etwa mein Qi? Kurz: Bin ich selbst daran schuld, dass ich krank bin? Und so liegt man nicht nur mit Fieber, sondern auch noch mit schlechtem Gewissen im Bett.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pro und Contra Abtreibungsdemonstrationen in München
Ungewollt schwanger
Und draußen singen sie "Maria-Erbarme-Dich"
Jugend wählt
Denn sie wissen, was sie tun
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Ein Werksbesuch bei Biontech
"Produzieren, so viel wie möglich"
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB