bedeckt München 22°
vgwortpixel

China:Das Reich der Mittel

Eine wirtschaftliche Supermacht ist China schon lange. Allerdings für Jahrzehnte eine zurückhaltende. Das ist vorbei.

(Foto: Collage: Christian Tönsmann)

Bis vor Kurzem dachten wir, China nähere sich dem Westen weiter an. Doch in Europa knicken Politik, Medien, Wirtschaft und Kultur vor der Propaganda aus Peking ein. Von dort heißt es unverblümt: "Wir kaufen uns unseren Einfluss einfach".

Stuttgart zum Beispiel. Daimler. Der deutsche Autobauer zitiert auf seinem Instagram-Kanal den Dalai Lama: "Schau dir eine Situation von allen Blickwinkeln aus an, und du wirst offener werden." China heult auf, der Dalai Lama ist für die Führung dort ein "Wolf in Mönchsrobe". Daraufhin verpasst Daimler dem Dalai Lama einen Fußtritt, wirft sich vor Peking in den Staub, und spricht plötzlich in Zungen. Aus seinen für die deutsche Öffentlichkeit bizarr klingenden Entschuldigungen spricht allerdings nicht der Heilige Geist, sondern nur die Propaganda der KP Chinas.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Großbritannien
Der Ersatzmann
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Folgen der Corona-Pandemie
"Unser Wirtschaftssystem wird sich verändern"
Teaser image
Psychologie
Schluss mit dem Aufschieben
Teaser image
Covid-19
Leben mit dem Virus
Zur SZ-Startseite