Kirsten Fuchs

Es sollte Ihr Kind nicht entmutigen, dass jemand lauter, schneller, stärker, älter, besser ist, denn darum geht es gar nicht. Es werden ständig andere Kinder lauter, schneller, stärker, älter, besser sein, und damit Ihr Kind weiß, dass das wurscht ist, sagen Sie Ihrem Kind ganz klar: "Das ist wurscht!" Nicht mal "jeder kann was anderes, alle sind unterschiedlich, blabla". Nein! Das ist wurscht!

Vor der Erfahrung, dass andere Kinder, also allgemein Menschen, existieren, können Sie Ihr Kind nicht beschützen. Das ist ja das Anstrengende am Leben. Das Wichtigste ist, dass Ihr Kind weiß, dass es gut ist, so wie es ist. Egal, wie andere sind, denn alle sind unterschiedlich, und solange Ihre Tochter ihr Bestes gibt und Spaß hat, ist alles prima. Darum kann das andere Mädchen auch meinetwegen fliegen können, während Ihre Tochter immerzu über ihre Füße stolpert. Na und? Das ist genau jetzt eine prima Gelegenheit, dass sie das lernt, denn es ist viel wichtiger als schwimmen. Sie ist prima so, wie sie ist, und sie lernt in ihrem Tempo, und wie andere Kinder das machen, ist, habe ich ja oben schon zweimal gesagt: wurscht. Total wurscht!

Kirsten Fuchs ist Schriftstellerin und lebt mit Tochter, Mann und Hund in Berlin. Sie schreibt vor allem Kurzgeschichten und Romane, aber auch Theaterstücke sowie Kinder- und Jugendbücher. Ihr Buch "Mädchenmeute" erhielt 2016 den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Bild: Stefanie Fiebrig 28. Dezember 2018, 16:532018-12-28 16:53:43 © SZ vom 22.12.2018/eca