bedeckt München 17°

Ernährung:Das beste Brot

Brot

3188 Brotsorten kennt man hierzulande. Eine große Vielfalt - aber nicht immer große Qualität: Deutsche Bäcker kämpfen gegen die Billigkonkurrenz.

(Foto: iStockphoto)

Brot duftet nach Heimkommen, erwartet werden. Brot duftet nach Liebe und Familie. Doch woher bekommt man eines, das wirklich gut gemacht ist? Eine Reise zu Meistern und Massenproduzenten.

Von Walter Mayer

Neulich besuchte das chinesische Fernsehen die Bäckerei von Magnus Grubbe am Maybachufer in Berlin-Neukölln; dort, wo sich Tourismus, Immigration, Gentrifizierung, Hipstertum und Kiezkultur erstaunlich gut vertragen und nur selten ein Antanzgauner vom Kotti auf der anderen Seite des Landwehrkanals vorbeispringt. Grubbe, ein studierter Politologe aus Kopogischerweiseenhagen, hat hier vor einem Jahr "The Bread Station" eröffnet und die skandinavische Brotrevolution nach Berlin gebracht. Deren Prinzipien: Brot braucht nur Wasser, Meersalz, selbstgemahlenes Biomehl und eine Prise dänische Gelassenheit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutschland, Berlin, Pressekonferenz mit der designierten Kanzlerkandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Annalena Baerboc
TV-Interviews mit der Grünen-Kandidatin
Das Fernseh-Unheil
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
hanna gugler
SZ-Magazin
»Wir sind ein tolles und das schönste Liebespaar«
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Zur SZ-Startseite