bedeckt München 20°

Kinderwunsch:Gespendetes Glück

Der Weg zum Wunschkind kann sehr lang und schmerzhaft sein.

(Foto: mauritius images / Cavan Images)

Johanna Kuhn bringt eine Tochter zur Welt, sie ist nicht die biologische Mutter. Eine Embryonenspende hat den lang ersehnten Kinderwunsch des Paares erfüllt. In Deutschland sind die Gesetze besonders streng.

Von Julia Rothhaas

"Von wem hat sie bloß die schönen Locken?" Diese Frage bekommen Johanna und Thomas Kuhn regelmäßig gestellt, wenn sie mit Klara auf dem Spielplatz sitzen und der blonde Lockenkopf vor ihnen im Sand gräbt. Beide haben glatte Haare. Wirklich beantworten können sie die Frage nicht, sie haben Klaras biologische Eltern nie getroffen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Cruise ship near Miami Florida USA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xGregxJohnstonx xDan
Schiffsreisen
Endlich wieder auf Kreuzfahrt
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Coronavirus Intensivstation Kliniken Bayern
Notfallversorgung
"Und wenn er kein Covid hat, dann wird's eng"
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Zur SZ-Startseite