Süddeutsche Zeitung

Elternsätze:"Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages"

Von Susan Kalmbach

Viele Eltern meinen, ihre Kinder könnten ohne Frühstück in der Schule nicht denken. Das ist aber ziemlicher Quatsch. Forscher haben herausgefunden, dass nicht jeder ein Frühstück braucht, um sein Gehirn in Gang zu bringen. Das ist vielmehr typabhängig. Wer morgens nur schwer einen Bissen herunter bringt, ist wahrscheinlich der Typ, der es nicht braucht. Erfunden zumindest wurde der Satz vor einhundert Jahren beim Cornflakes-Hersteller Kellogg's in den USA. Der Besitzer, John Harvey Kellogg, war auch Arzt. "Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages" war einfach eine geschickte Werbung, um Cornflakes zu verkaufen. Das Wort "Frühstück" gibt es übrigens auch erst seit rund 500 Jahre. Damals hieß es "vruostücke". Es meint: das früh gegessene Stück Brot.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3348256
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 28.01.2017
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.