Dörte Hansen im Interview "Wir wissen nicht mehr, wo wir hingehören"

"Dass Nordfriesen wortkarg sind, ist ein Klischee. Die reden den ganzen Tag": Dörte Hansen.

(Foto: Sven Jaax)

Dörte Hansen ging als erste ihrer Familie aufs Gymnasium, arbeitete als Journalistin und schreibt heute Bestseller über den Niedergang des dörflichen Lebens. Ein Gespräch über die Sehnsucht nach Heimat.

Interview von Marten Rolff

Eine karge Hotellobby in Stuttgart, wo Dörte Hansen auf Lesereise Station macht. Nach der Begrüßung stellt die Bestsellerautorin, überaus höflich, erst selbst Fragen: "Wie war die Anfahrt? Was ist Ihr Spezialgebiet?" Sie habe sich noch nicht ganz daran gewöhnt, dass sie nicht mehr als Journalistin arbeite, sagt sie entschuldigend. Interviews führen liebe sie, Interviews geben nicht so sehr

SZ: Frau Hansen, wer etwas über Sie liest, lernt bald: Ihre Karriere als Schriftstellerin ist offenbar eine Art Wunder.

Dörte Hansen: ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Freizeit Auf die Verlotterung des Gartens

Gartenarbeit

Auf die Verlotterung des Gartens

Der Rasen ist verfilzt, vermoost, verwildert? Gut so! Für die Biene und für den Menschen erst recht. Ein Plädoyer für den entspannten Umgang mit dem Grün.   Von Gerhard Matzig