bedeckt München 17°

Die Worte der Jugend:Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Hier sind die 15 schönsten Wortschöfpungen der Jugend - für Erwachsene, die der Sprache ihrer Kinder nicht mächtig sind, werden sie selbstverständlich übersetzt.

30 Bilder

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

1 / 30

Jugendliche sind anders. Sie kleiden sich anders, sie frisieren sich anders, sie sprechen anders - und natürlich denkt jede Generation von Erwachsenen, dass es immer schlimmer wird mit der Jugend von heute. Jugendliche müssen anders sein, sie müssen sich abgrenzen von den Generationen zuvor, sie bilden eine eigene Subgesellschaft.

Eines darf man Jugendlichen jedoch auf keinen Fall absprechen: Kreativität, vor allem auf der sprachlichen Ebene. Hier sind die 15 schönsten Wortschöfpungen der Jugend - für Erwachsene, die der Sprache ihrer Kinder nicht mächtig sind, werden sie selbstverständlich übersetzt.

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

2 / 30

Ein Whirlpool.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

3 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

4 / 30

Potenzschwierigkeiten.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

5 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

6 / 30

Ein Blumenstrauß.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

7 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

8 / 30

Ein Döner.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

9 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

10 / 30

Rechtsanwalt.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

11 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

12 / 30

Die Toilette.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

13 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

14 / 30

Die Zeitschrift Apotheken-Umschau.

Foto: Screenshot

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

15 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

16 / 30

Einfach gut.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

17 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

18 / 30

Es ist jemand, der aufgrund von Alkoholeinfluss gut drauf ist.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

19 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

20 / 30

Ein zickiges, beleidigtes Mädchen.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

21 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

22 / 30

Nordic Walker.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

23 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

24 / 30

Ein USB-Stick.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

25 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

26 / 30

Man hat Lust auf Bier oder zu wenig Alkohol getrunken.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

27 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

28 / 30

Blasse Haut eines Computerfreaks.

Foto: iStockphoto

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

29 / 30

Dieser Ausdruck bedeutet:

Grafik: sueddeutsche.de

Die Worte der Jugend, Gammelfleisch und Bildschirmbräune

Quelle: SZ

30 / 30

Eine Ü-30-Party. Es war das "Jugendwort des Jahres" im Jahr 2008.

Foto: iStockphoto

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB