Eine Frau steht im schwarzen Kleid, mit dunkler Sonnenbrille und langen Handschuhen vor Tiffany's in New York. Sie holt ein Croissant und einen Becher Kaffee aus einer Tüte, beißt in das Hörnchen und trinkt einen Schluck. Diese zweieinhalb Minuten Filmszene haben Modegeschichte geschrieben. Audrey Hepburn als Holly Golightly in Frühstück bei Tiffany gilt seitdem als stilvollstes Partygirl. Durch ihren Auftritt in einem Kleid von Givenchy wurde das kleine Schwarze zum Idealbild des eleganten Ausgehkleids. Hepburns natürliche Anmut machte sie berühmt, weil sie ganz anders war als die üppigen Hollywood-Blondinen wie Marilyn Monroe. Autor Dominic Dunne sagte über die Ikone der fünfziger und sechziger Jahre: "Das Wort 'elegant' wurde für sie erfunden."

Im Bild: Audrey Hepburn als Holly Golightly in "Frühstück bei Tiffany", 1960

Bild: Getty Images 24. November 2010, 17:352010-11-24 17:35:17 © sueddeutsche.de/holl/bre/bgr/hild