In den dreißiger Jahren gelang Marlene Dietrich als erster Deutscher der Aufstieg zum Hollywood-Star. Mit ihren maskulinen Gesichtszügen und ihrer unnahbaren Art wirkte die Schauspielerin ganz anders als die klassisch weiblichen Frauentypen im damaligen Hollywood. Stand Marlene Dietrich auf der Bühne, trug sie am liebsten Männerkleidung. Frack und Zylinder standen ihr ebenso gut wie Federboa und Schleier. Privat sah man sie meist in weiten Männerhosen mit geradem Bein und Bügelfalte - die bis heute in der Mode als "Marlenehosen" bezeichnet werden.

Im Bild: Marlene Dietrich als Amy Jolly im Film "Marokko", 1930

Bild: Getty Images 24. November 2010, 17:352010-11-24 17:35:17 © sueddeutsche.de/holl/bre/bgr/hild