Die neuen Klimaretter #fridaysforfuture

Freitags auf der Straße, samstags in der Zeitung: Hier erzählen Schulstreikende, was sie im Alltag für das Klima tun. Diesmal Maxim, 12, aus Berlin.

"Wir bauen selbst Kräuter und Gemüse an. Das ist gut für das Klima, weil lange Transportwege und Verpackungsmüll wegfallen. Wir haben zum Beispiel Bohnen, Gurken und Erdbeeren auf dem Balkon und Minze, Waldmeister und Lavendel. Äpfel holen wir von meiner Oma, die wohnt auf dem Land und hat jede Menge davon. Im Sommer sammeln wir immer viele und bringen sie in die Mosterei. Dort werden sie gepresst, und wir bekommen unseren eigenen Apfelsaft in Glasflaschen."