bedeckt München 10°

Die Feta-Frage:Wann ist Schafskäse wirklich Schafskäse?

Jeder dritte Feta-Käse stammt von der Kuh und nicht vom Schaf. Wie Verbraucher erkennen, ob es sich ums das würzigere Original handelt

Verbraucher werden immer öfter mit falschem Schafskäse aus Kuhmilch getäuscht, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Bei Stichproben waren zwei Drittel der Käsesorten gefälscht.

schafskäse

Feta - der Klassiker aus Griechenland oder das "Remake" aus Holland?

(Foto: Foto: iStockphotos)

Isabelle Mühleisen, Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen: "Vorschriftsgemäß darf Schafskäse nur aus Schafsmilch bestehen. Die Bezeichnung 'Feta' ist sogar europaweit geschützt und darf seit 2007 nur für Käse verwendet werden, der aus Schafsmilch oder aus Schafs- und Ziegenmilch auf dem griechischen Festland beziehungsweise auf Lesbos hergestellt wird.

Schafskäse ist etwas weißer und bröckeliger, Kuhkäse cremiger und gelblich. Den Unterschied merkt der Verbraucher aber kaum, wenn sich der Käse in der Verpackung oder in einem Salat befindet."

© SZ vom 05.02.2009/mmk
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema