Designmöbel aus Flugzeugteilen:Landung im Wohnzimmer

Auch so eine Art Abwracken: Alte Flugzeugteile machen als ungewöhnliche Design-Möbel Zwischenstopp in Häusern.

Nora Reinhardt

5 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 5

Auch so eine Art Abwracken: Alte Flugzeugteile machen als ungewöhnliche Design-Möbel Zwischenstopp in Häusern. Texte: Nora Reinhardt

Saftwagen mit Anstrich Die Zeiten des Tomatensafts haben diese Servierwagen hinter sich. Sie werden, mit Folien aufgehübscht, zum Wohn-Accessoire. Man kann sie als Büroregale, Weinschränkchen, Ablage oder auch als Teewagen verwenden. Die Silver Edition besteht aus fabrikneuen Trolleys, die Trolleys aus der Blue Edition sind originale Globetrotter - mit Schrammen und Beulen aus Tokio oder Paris. Und Weltläufigkeit hat ihren Preis: Die mondänen Trolleys von Bordbar kosten ab 1000 Euro. Welche Orte die Wägelchen schon bereist haben, bleibt aber geheim.

Foto: Hersteller

-

Quelle: SZ

2 / 5

Sitz mit Beinfreiheit Allzu hoch darf der Body Mass Index nicht sein, wenn man bequem zu zweit auf diesem eigenwilligen Sofa Platz nehmen will - das Sitzmöbel wirkt fragil, bietet dafür aber eine große Beinfreiheit. Die schmale Couch haben amerikanische Tüftler aus dem Wassertank eines deutschen Militärflugzeuges des Ersten Weltkriegs gefertigt. Die Marke des Berliner Flugzeugherstellers Albatros gab der Couch auch ihren Namen: Albatros Float Tank Couch. Nur der Preis ist nicht gerade klein: Das Einzelstück von Motoart kostet mit 17.500 Euro soviel wie 70 Klippan-Sofas von Ikea.

Foto: Hersteller

-

Quelle: SZ

3 / 5

Bar mit Antrieb Ihren Jungfernflug hatte die Boeing 747, damals das größte Passagierflugzeug, vor 40 Jahren. Aus der Triebwerkabdeckung eines Jumbo Jets ist diese Theke von Private Wing enstanden, die man als Rezeption, DJ-Pult oder Bar nutzen kann. Das aufpolierte Flugzeug-Hinterteil ist 2,60 Meter breit und 1,20 Meter hoch. Man kann also locker hervorschauen, wenn man als DJ oder Barkeeper dahinter steht. Für 5700 Euro könnte man allerdings auch eine Traumreise antreten... Prost!

Foto: Hersteller

-

Quelle: SZ

4 / 5

Konferenztisch mit Weitblick Normalerweise ist es auf der anderen Seite von Flugzeugfenstern ziemlich frostig. Hinter diesen schon lange nicht mehr, denn die ausrangierte Fensterfront wurde von Private Wing mit einer Glasplatte bedeckt und zu einem Konferenztisch umfunktioniert. Der Tisch besteht aus der Außenwand der Douglas DC-8, die 1961 als erstes Passagierflugzeug Überschallgeschwindigkeit erreichte. Der Tisch liegt mit 2700 Euro nur leicht über der Abwrackprämie. Einziger Wermutstropfen: Der Ausblick auf die Schuhe ist nicht ganz so toll wie der Blick aus dem Flugzeugfenster über die Wolkendecke.

Foto: Hersteller

-

Quelle: SZ

5 / 5

Anrichte mit Ausstrahlung Ihre turbulente Vergangenheit merkt man der Anrichte von Motoart nicht mehr an. Sie besteht aus einem Ruder des zweimotorigen Militärflugzeuges C-119, das in den Fünfzigern als "fliegender Güterwagen" bekannt wurde, weil der Laderaum so groß wie ein Eisenbahnwaggon war.

Foto: Hersteller

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB