Jürgen Draeger im Porträt: "Ja, Brandt war oft melancholisch - aber nicht zu mir"

Jürgen Draeger im Porträt: Draeger vor seinen aktuellen Werken. Im Hintergrund sind Draegers Willy-Brandt-Porträts zu sehen.

Draeger vor seinen aktuellen Werken. Im Hintergrund sind Draegers Willy-Brandt-Porträts zu sehen.

(Foto: Urban Zintel)

Kindheit in Flammen, Erfolge mit Weltstars, Liebe bis zum Tod: Der Schauspieler und Maler Jürgen Draeger hat eine aufregende Biografie. Acht Geschichten aus einem deutschen Jahrhundertleben.

Von Björn Stephan, SZ-Magazin

Jürgen Draeger sitzt auf einem mit rotem Samt bezogenen Sofa, das einst Zarah Leander gehörte, in seiner Wohnung in Berlin-Mitte am Monbijoupark, 220 Quadratmeter groß. Wobei: Im Grunde sitzt er nicht, er liegt, das Hemd bis unter die Brust aufgeknöpft, noch immer gut gebräunt von seiner Reise nach Kuba, wo er eine Ausstellung plant.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
AfD-Hochburg Deggendorf
AfD in Bayern
Dann halt gegen das Impfen
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Chancellor Candidates Meet For Final 'Triell' Televised Debate
Wahlkampf-Trielle im Fernsehen
Ein schöner Zirkus
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB