bedeckt München
vgwortpixel

Bestsellerautor Haig:"Oft haben die Depressionen, die das Leben lieben"

MATT HAIG

"Es ist nicht entweder besser oder schlecht. Eine Depression kommt und geht."

(Foto: ALBERTO CRISTOFARI/CONTRASTO/lai)

Mit 24 Jahren wollte Matt Haig von einer Klippe springen. Doch er entschied sich fürs Leben. Elf Depressionsschübe später weiß er, dass die Krankheit kommt und geht - und dass er sie überlisten kann. Über ein Leben im Sturm.

Das Treffen findet in London statt. Es ist kurz vor Weihnachten, die Stadt ist voll. Die Leute shoppen wie verrückt. Auf der London Bridge verübt ein Fanatiker einen Messeranschlag. Dichtes Gedränge auch in der Hotellobby. Der Bestsellerautor Matt Haig sitzt in einem kleinen Nebenraum auf dem Sofa. Er trinkt Tee. Im Kamin knistert ein Feuer. Ruhe.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Radfahren im Winter
Schlechtwetterrad
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Weltwirtschaftsforum
Berg-Predigt für Bosse
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
ARD-Vorsitzender
"Wir wollen Kitt sein"