Corona:Und wir?

Lesezeit: 2 min

Impfen, Kino, Pizzaessen: Bei Corona entscheidet kaum etwas so viel wie der zwölfte Geburtstag. Sieben Schüler und Schülerinnen über vorher und nachher - und das verwirrende Mittendrin.

Protokolle: Georg Cadeggianini, Anna Reimann, Barbara Vorsamer

Mattis, 13

Mattis, Coronanovember
(Foto: privat)

"Ich sitze gerade mit Corona daheim - schon zum zweiten Mal. Allerdings habe ich kein Fieber und nur leichte Symptome. Das liegt wohl daran, dass ich geimpft bin. Trotzdem bin ich etwas enttäuscht, dass ich mich noch mal angesteckt habe. Ich habe mich impfen lassen, weil ich wollte, dass mein Leben und das Leben aller wieder unbeschwerter wird. Zum Beispiel planen wir mit der Schule im März eine Fahrt nach Spanien: Da brauche ich die Impfung."

Leo, 11

leo
(Foto: gca)

"Zu meinem Geburtstag am 15.12. wünsche ich mir ein schwarzes Basketballtrikot - und die Impfung. Ich will mich am Geburtstag selbst impfen lassen, damit ich möglichst schnell wieder zum Training darf. Unter zwölf oder voll geimpft, sonst darf man nicht in die Halle. Dieses Jahr gilt noch die Ausnahmeregelung. Aber danach? In die Schule werde ich dürfen, obwohl dort fast niemand geimpft ist, zum Basketball wohl erst wieder ab Ende Januar."

Pauline, 11

Pauline
(Foto: Privat)

"Ich glaube, die Politiker sind verzweifelt. Sie wollen unbedingt, dass sich ganz viele impfen, auch die Kinder, und da haben sie aus Versehen eine unfaire Regel gemacht. Für uns Kinder ist das doof: Wenn wir was machen wollen, müssen wir uns vorher fragen: Wer ist elf? Wer zwölf? Wer schon geimpft? Ich werde im Dezember zwölf und bin mir nicht ganz sicher, ob ich dann noch zum Reiten in die Halle darf. Wahrscheinlich gilt dort die 2-G-Regel."

Finn, 12

finn
(Foto: privat)

"Letzten Samstag hatte ich ein Fechtturnier, für das ich schon ganz lange trainiere. Deswegen war ich richtig sauer, als die Politiker ein paar Tage davor 2G auch für Kinder verkündet haben. Dann hätte ich nicht hingedurft! Zum Glück haben sie es sich dann noch anders überlegt, ich konnte hinfahren und bin Neunter geworden. Das war super. Ich bin gerade erst zwölf geworden, war gestern bei meiner ersten Impfung. Ende des Jahres bin ich dann voll geimpft."

Emma, 12

Emma Striedl, 12
(Foto: Privat)

"Ich habe vorhin meine zweite Impfung bekommen, jetzt bin ich schlapp und habe Kopfschmerzen. Aber ich bin froh, dass ich in zwei Wochen wieder alles machen darf. Die neuen Regeln finde ich blöd. Unser Klassenausflug ins Theater fällt aus, Kino mit Mama auch. Ich bin schon länger zwölf, aber erst war sich meine Mama unsicher, dann hatte der Kinderarzt keinen Impfstoff da. Es ist doch nicht meine Schuld, dass ich noch nicht voll geimpft bin."

Kira, 12

Coronanovember: Kira
(Foto: privat)

"Ich hatte gerade erst Geburtstag und bin noch nicht geimpft. Aber wir gehen im Moment eh kaum raus, und ich habe schon einen Impftermin. Weil ich schon Corona hatte, reicht eine Impfung. Ich glaube, die Politiker haben uns einfach vergessen, als sie sich die Regeln ausgedacht haben, wie damals beim Distanzunterricht. Das hat viel zu lange gedauert. Ich hoffe, wir haben wieder Wechselunterricht. Da kann man ausschlafen und spart sich den Schulweg."

Rosa, 12

rosa, 12
(Foto: privat)

"Mein großer Bruder ist schon doppelt geimpft und darf ins Kino gehen. Ich nicht. Ich finde das total ungerecht. Ich kann schließlich nichts dafür, wann ich Geburtstag habe. Als die neuen Regeln kamen, dachte ich zuerst, dass ich jetzt einen Monat nicht mehr Basketball spielen darf. Ich bin vor vier Wochen zwölf geworden, habe erst eine Impfung. Jetzt ist das Training doch erlaubt. Aber erst mal haben sie uns vergessen, wie damals beim Online-Unterricht."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB