bedeckt München 27°

Familien und Corona:Jetzt aber ab ins Bett!

Creative Highlights Symbol Two bored girls sitting on couch, watching TV, one wearing cat mask model released Symbolfot

Komm schon, eine Folge geht noch! In der Pandemie wurde der Fernseher für viele Kinder zur festen Größe.

(Foto: imago images/Westend61)

Während der Pandemie wurden viele Familienregeln über Bord geworfen. Doch jetzt ist Schluss mit dem Ausnahmezustand. Was also tun, wenn die Kinder weiter lange aufbleiben und zu viel Fernsehen schauen wollen?

Von Claudia Fromme

Plötzlich ist alles wieder normal. Die Klassenlehrerin droht der achtjährigen Nachbarstochter mit einem Verweis, weil sie ihre Hausaufgaben wiederholt nicht hat. Endlich soll Schluss sein mit dem Schlendrian. Der Chef will, dass man wieder jeden Tag ins Büro geht. Ist doch kein Problem, die Schulen haben doch wieder auf! Die Freunde wundern sich, dass man weiter abgekämpft aussieht. Warum eigentlich? Der Laden läuft doch wieder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Baerbock besucht Zementwerk
Bundestagswahl
Baerbocks Rückkehr
Coronavirus: Covid-Impfung in London
Delta-Variante
Die Gefahr für Geimpfte ist niedriger, aber nicht null
Nachhaltigkeitsgipfel
Pandemie-Politik
Corona-Regeln im Söder-Takt
Populismus
Die Einsamkeit der Querdenker
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB