Corona-Verschwörungstheorien:"Ich dachte, du bist doch ganz vernünftig"

Camp des Chaos Computer Clubs 2015

Mitglieder des Chaos Computer Clubs, die sich über Verschwörungstheorien lustig machen: Aluhüte schützen angeblich vor telepathischen Effekten

(Foto: Britta Pedersen/dpa)

Wer von Bekannten plötzlich Videos mit Verschwörungstheorien geschickt bekommt, gerät schnell an seine Grenzen. Warum es nicht unbedingt die beste Taktik ist, mit wissenschaftlichen Fakten dagegenzuhalten.

Von Philipp Bovermann

Der Streit begann dort, wo Streits häufig beginnen und wo sich bei vielen Menschen zurzeit ein großer Teil des Lebens abspielt: im Internet. Eine Gruppe junger Erwachsener aus Berlin hält über eine Whatsapp-Gruppe Kontakt. In normalen Zeiten organisieren sie darin das gemeinsame Leben - die Nachmittage im Park, die Partynächte, die sozialen Notfalleinsätze, wenn mal einer Liebeskummer hat. Zurzeit aber geht es um Politik. Um Impfungen, 5G, was das alles angeblich mit Corona zu tun habe und wie Bill Gates die Fäden ziehe. Einer der Freunde hat da was geteilt. Man könnte sagen: Die Gruppe hat sich etwas eingefangen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Max Mannheimer SW
Zum Todestag von Max Mannheimer
Der gute Mensch
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Jérôme Boateng
Wer ist Täter, wer ist Opfer?
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Kampf der Generationen
Nach dir die Sintflut
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB