Claudia Schiffer Babybauch als Lustobjekt

Ein Defizit an Aufmerksamkeit? Ein nackter Babybauch schafft da bewährt Abhilfe. Weil die Idee schon so ausgelutscht ist, kombiniert Claudia Schiffer das Ausziehen mit Tabubrüchen.

Von Sarina Pfauth

Vor ihren Augen trägt sie eine schwarze Maske. Claudia Schiffer räkelt sich auf einem samtigen Sofa - dunkler Raum, schwarze Highheels, knappe Unterwäsche. Nackte, weiße Haut.

Diese Pose kennt man schon: Claudia Schiffer versucht sich als Demi Moore.

(Foto: Foto: Karl Lagerfeld für VOGUE/dpa)

So hat Ellen von Unwerth Claudia Schiffer wenige Wochen vor der Geburt ihres dritten Kindes fotografiert. Es ist der Versuch, eine Schwangere als Lustobjekt zu inszenieren - und wirkt wie ein sehr bemühtes Ringen um Aufmerksamkeit im internationalen Promizirkus.

Die neueste Ausgabe der deutschen Vogue trägt den Titel "Claudia by Vogue" - und feiert, so Vogue über Vogue, die Weiblichkeit. Karl Lagerfeld und weitere Starfotografen setzten das Langzeit-Topmodel in Szene.

Die Idee, den nackten Babybauch zu zeigen, ist nicht gerade neu - auf dem Cover der aktuellen Ausgabe lässt sich Schiffer von Lagerfeld in der gleichen Pose ablichten, die Demi Moore schon im Jahr 1991 für die Vanity Fair gewählt hatte. Der Unterschied: Die Hollywood-Schauspielerin war die erste nackte Schwangere auf einem Zeitschriftencover - und sorgte mit ihrer Hüllenlosigkeit damals tatsächlich noch für Aufsehen.

Heute, beinahe 20 Jahre später, gehört es quasi zum guten Ton, seinen Babybauch in Szene zu setzen - wenn schon nicht nackt, dann durch eng anliegende Kleidung. Auch die Idee, ein prominentes Exemplar auf der Titelseite abzubilden, ist mittlerweile schon als "ausgelutscht" zu bezeichnen: Die Öffentlichkeit hat in der Zwischenzeit die blanken Kugelbäuche von Heidi Klum, Cindy Crawford, Gwyneth Paltrow, Christina Aguilera und Britney Spears kennengelernt.

Die Letzte, die noch auffiel mit nacktem Babybauch war Silvana Koch-Mehrin - die Fotos im Stern im Jahr 2005 waren aber vor allem deshalb ungewöhnlich, weil die blonde Frau nicht Model, sondern FDP-Europapolitikerin ist. Mit ihrem Spruch "Das Private ist politisch" sorgte sie damals für Erstaunen - und teils auch für Befremden.

Als die 45-jährige Monica Bellucci kürzlich in der März-Ausgabe des Vanity Fair-Magazins ein Revival bot, dürften sich die meisten Leser nurmehr gähnend abgewandt haben.

Das einzig Befremdliche an den Aufnahmen von Claudia Schiffer ist, was die Vogue in ihrem Inneren präsentiert: Eine Fotostrecke mit Motiven, die den Tabubruch zelebrieren: Lagerfeld inszeniert die schwangere Schiffer einmal als verführerische Femme fatale in Dessous, ein andermal als Jungfrau Maria - "La Donna" hat er die Fotografie genannt.

Die Schwangere als Heilige und Lustobjekt - das klingt allzusehr nach gewolltem Schock. Und vermittelt unweigerlich den Eindruck: Da hat jemand Aufmerksamkeit wirklich bitter nötig. Ob Lagerfeld, Schiffers treuer Freund und Förderer, seiner Muse damit einen Gefallen getan hat, darf bezweifelt werden.

Kugelrund im Rampenlicht

mehr...