bedeckt München 23°

Seelische Gesundheit:Auf eigene Verantwortung

Was hinter dieser Stirn vorgeht, weiß niemand.

(Foto: Imago (2)/Collage: Christian Tönsmann)

Eine psychische Erkrankung ist kein Grund für Scham - aber auch kein Freibrief. Wer das Verhalten von Menschen mithilfe ihrer Diagnose erklärt, macht es sich viel zu einfach.

Essay von Barbara Vorsamer

Was erzählen Ihnen die Stimmen in Ihrem Kopf gerade? Liest Ihnen Ihr Gehirn diesen Text vor? Denken Sie gleichzeitig daran, was Sie nachher noch einkaufen müssen, dass Ihnen Ihre Frau auf die Nerven geht oder dass Sie sich auf das erste Grillfest in diesem Jahr freuen? Was immer Ihnen durch den Kopf geht: Mit Sicherheit ist es einiges. So funktioniert unser Gehirn, es denkt und fühlt unablässig vor sich hin. Manchmal ist das langweilig, inspirierend, beängstigend, doch meistens normal und nur selten krankhaft. Was die Stimmen im Kopf den anderen erzählen, weiß man nicht - außer, diese erzählen es. Doch dann ist es auch nicht sicher, was stimmt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"Nutzt doch die Zeit, die wir jetzt haben", fordert Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes.
Vierte Corona-Welle
"Man muss jetzt mit den Vorbereitungen anfangen"
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
Wirtschaft
Chip, Chip hurra
Coronavirus: Covid-Impfung in London
Delta-Variante
Die Gefahr für Geimpfte ist niedriger, aber nicht null
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB