bedeckt München 26°

Chemnitz:Wir sind Karl

Chemnitz Stadtportrait

Als die Marx-Büste 1971 im Beisein Honeckers eingeweiht wurde, jubelten alle in der Stadt wie von der SED bestellt. Heute ist das Monument eine Touristenattraktion. Foto: Stefanie Preuin

(Foto: Stefanie Preuin)

Einst hieß es Karl-Marx-Stadt und stand für Fortschritt. Doch nach der Wende ging es bergab. Jetzt erfindet sich die Stadt neu. Ein Besuch.

Von Lea Frehse

Um es gleich zu sagen: Karl Marx war nie in Chemnitz. Die Historiker aus dem Stadtarchiv haben lange gesucht, aber nichts gefunden: Marx hat nie ein Wort über die Stadt verloren, die von 1953 bis 1990 seinen Namen trug. Trotzdem steht er im Stadtzentrum als Büste aus Bronze, vom Sockel bis zum Haarkranz 13 Meter hoch. Der Kopf wiegt 40 Tonnen - plus den Ballast der Geschichte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
British Royal Navy's Type 45 destroyer HMS Defender arrives at the Black Sea port of Odessa
Schwarzes Meer
Moskau legt sich mit London an
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Mohammad Aisha
Schifffahrt
Der letzte Mann an Bord
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Baumaktivistin Forst Kasten.Ingo Blechschmidt Aktivist.
Umweltaktivisten
"Ich bin niemand, der Bäume umarmt und barfuß durch die Gegend läuft"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB