BundesfilmpreisLächeln für Lola

Der favorisierte Film "Das weiße Band" ist der große Gewinner des Deutschen Filmpreises. Zehn "Lolas" räumte das Werk von Regisseur Haneke ab - und wie immer war die Gala eine Gelegenheit für den großen Auftritt.

Kein Oscar, dafür aber gleich zehn Lolas: Michael Hanekes Drama "Das weiße Band" ist der große Gewinner des 60. Deutschen Filmpreises. Der Schwarz-Weiß-Film über ein norddeutsches Dorf kurz vor dem Ersten Weltkrieg wurde nicht nur mit der Goldenen Lola als bester Film ausgezeichnet. Bei der feierlichen Gala in Berlin räumte die internationale Koproduktion des österreichischen Regisseurs (im Bild mit Ehefrau Suasanna, links, und Schauspielerin Susanne Lothar) auch insgesamt mit Abstand die meisten Preise ab.

Foto: APN

24. April 2010, 10:072010-04-24 10:07:00 © sueddeutsche.de